Vorreiter in Europa

Ineos setzt auf eine Alternative zum E-Auto

Sir Jim Ratcliffe, Gründer des Chemie-Unternehmens Ineos, und Toto Wolff, Teamchef und CEO des Formel-1 Teams von Mercedes, enthüllen den neuen Wagen in der Lackierung für die kommende Formel-1 Saison 2020
+
Jim Ratcliffe (links), Gründer von Ineos, setzt mit seinem Unternehmen auf Wasserstoff.

Das britische Chemie-Unternehmen Ineos und sein Gründer Jim Ratcliff nehmen eine Vorreiterrolle bei der Wasserstoffproduktion in Europa ein.

Stuttgart/London – Als Daimler im vergangenen Jahr das Smart-Werk im französischen Hambach verkaufte, rettete der neue Besitzer rund 1.300 Mitarbeiter vor der Arbeitslosigkeit. Jim Ratcliffe, der Gründer des britischen Chemie-Unternehmens Ineos, stieg wenig später als Anteilseigentümer auch beim Formel 1-Team Mercedes Petronas ein. Nun wird der britische Milliardär mit seinem Unternehmen Vorreiter der Wasserstoffproduktion in Europa.
BW24* deckt auf, wie Milliardär Jim Ratcliffe mit Ineos die Wasserstoffproduktion vorantreiben will.

Daimler will in Zukunft nur noch batteriebetriebene Autos bauen. Die Schwaben wollen die Wasserstoff-Technologie allerdings nicht völlig aus den Augen verlieren, wie der Mercedes GLC F-Cell zeigt. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare