Flugzeug-Tank beschädigt

Schock für Wirtschaftsboss: Frosta-Gründer schießt mit Jet über Landebahn hinaus

+
Egelsbach: Kleinjet rutscht bei Landung in ein Feld

Schon wieder ein Flugunfall unter Beteiligung eines deutschen Unternehmers: Frosta-Gründer Dirk Ahlers erlebt mit seinem Kleinjet einen gewaltigen Schockmoment.

Egelsbach - Eine bekannte deutsche Wirtschaftsgröße hatte in dieser Woche eine gewaltige Schrecksekunde zu überstehen: Berichten zufolge ist der Gründer der Tiefkühlmarke Frosta, Dirk Ahlers, im hessischen Egelsbach beim Landeanflug auf den örtliche Flughafen mit seiner Cessna über das Ende der Landebahn hinausgeschossen und erst in einer Grünfläche zum Stehen gekommen.

Ahlers‘ Sohn und Nachfolger an der Frosta-Spitze, Felix Ahlers, bestätigte dem Portal Nord24 indirekt den Vorfall - und gab Entwarnung. „Alles nicht so wild wie es klingt, unserem Vater geht’s sehr gut“, ließ er sich zitieren. Dirk Ahlers sei „völlig unverletzt“. Schilderungen des Vorfalls klangen allerdings durchaus dramatisch - ein größeres Unglück lag scheinbar im Bereich des Möglichen.

Egelsbach (Hessen): Frosta-Gründer schießt mit Jet über Landebahn hinaus

So hatte der 82-jährige Frosta-Aufsichtsratschef nach Informationen der Bild-Zeitung am frühen Mittwochabend auf dem kleinen Flughafen hinter dem Ende der Landbahn mit dem kleinen Firmenjet einen Maschendrahtzaun auf „200 Meter Länge niedergemäht“. Dabei sei auch ein Tank in einer Tragfläche beschädigt worden.

Die Polizei bestätigte den Schaden am Tank später - auch Kerosin sei ausgetreten, hieß es. Zudem seien eine Tragfläche und das Fahrwerk in Mitleidenschaft gezogen worden. Ahlers sei zwar unverletzt geblieben, zunächst aber unter Schock gestanden. Der Sachschaden dürfe in die Hunderttausende gehen, sagte ein Polizeisprecher dem Hessischen Rundfunk.

Egelsbach (Hessen): Wirtschaftsgröße erlebt Schock - Sohn Felix Ahlers hofft auf Ende mit der Fliegerei

Zu den Ursachen für das Unglück machte die Polizei zunächst keine Angaben. Die Ermittlungen führe nun die Bundesstelle für Flugfalluntersuchung. Auch Sohn Felix Ahlers hielt sich in dieser Hinsicht bedeckt. Er bekannte auf Anfrage von Nord24 aber freimütig, er hoffe, dass sein Vater nun mit der Fliegerei aufhöre.

Dirk Ahlers war am Mittwochnachmittag in Hamburg aufgebrochen und wollte in Egelsbach (Landkreis Offenbach) zwischenlanden. Außer Gefecht setzen lassen will sich der Frosta-Gründer von dem Zwischenfall offenbar nicht: „Er ist zurück nach Hamburg und gleich wieder an seinen Schreibtisch“, erklärte Sohn Felix.

Flugzeugabstürze: Gleich mehrere erschütternde Crashes in den vergangenen Wochen

Erst am vergangenen Wochenende hatte ein Hubschrauber-Absturz einen Teil der Münchner Unternehmerfamilie Inselkammer das Leben gekostet. Ebenfalls am vor knapp einer Woche ist bei einem Flugzeug-Crash in den Alpen ein bekanntes Musiker-Ehepaar ums Leben gekommen. Im Juli waren Unternehmer aus Baden-Württemberg bei einem Kleinflugzeug-Absturz in Tirol gestorben, wie Merkur.de* berichtete. 

Schlechte Nachrichten von Frosta gab es zuletzt im Herbst 2018 - Felix Ahlers bestätigte damals einen drohenden Preissprung bei einem beliebten Produkt.

fn

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare