Schon mehr als 2600 Todesopfer in diesem Jahr

Wieder tote Flüchtlinge aus Mittelmeer geborgen

Rom - Bei der Flucht über das Mittelmeer sind wieder Migranten ums Leben gekommen. Drei Menschen seien auf ihrer Flucht bei schlechtem Wetter auf dem Meer ertrunken, wurde gemeldet.

Die drei Leichen seien am Mittwoch zusammen mit etwa 760 Überlebenden mit einem Schiff der italienischen Küstenwache im sizilianischen Catania angekommen, twitterte das UN-Flüchtlingswerk UNHCR.

Nach einem Abkommen mit Libyen hat sich die Zahl der ankommenden Migranten in Italien extrem verringert. Die Ankünfte in Europa zu reduzieren ohne jedoch sichere Fluchtwege zu schaffen, sei „moralisch unakzeptabel“, schrieb UNHCR. Im Bürgerkriegsland Libyen, wo die meisten Migranten ablegen, herrschen in vielen Lagern menschenunwürdige Zustände. In diesem Jahr kamen bisher mehr als 2600 Menschen im Mittelmeer auf der Flucht nach Europa ums Leben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.