Zwölf Verdächtige festgenommen

Wegen möglicher Terrorbedrohung: US-Botschaft in Ankara geschlossen

+
Die US-Botschaft in Ankara bleibt am Montag geschlossen.

Die US-Botschaft im türkischen Ankara bleibt am Montag geschlossen. Grund dafür ist eine mögliche Terrorbedrohung der diplomatischen Vertretung.

Istanbul - Wegen einer möglichen Terrorbedrohung der US-Botschaft in Ankara haben die türkischen Behörden in der Hauptstadt die Sicherheitsmaßnahmen verschärft. In einer Mitteilung des Gouverneurs von Ankara hieß es am Montag, Grundlage seien US-Informationen über eine mögliche terroristische Bedrohung gegen die diplomatische Vertretung und Plätze, an denen sich Amerikaner aufhielten. Die Botschaft teilte mit, die Vertretung bleibe am Montag wegen der Bedrohungslage geschlossen. US-Bürger in der Türkei wurden aufgerufen, die Botschaft und Menschenansammlungen zu meiden.

Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete, bei einer Operation der türkischen Sicherheitskräfte gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Ankara seien zwölf ausländische Verdächtige festgenommen worden. Nach acht weiteren Verdächtigen werde gefahndet. In den Jahren 2015 und 2016 war es in Ankara zu mehreren schweren Anschlägen mit zahlreichen Toten gekommen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.