Kampf der drei Großen

Österreich-Wahl 2017: Wann gibt es heute die erste Hochrechnung und ein Ergebnis?

+
ÖVP-Chef Sebastian Kurz am Wahltag in Wien vor Journalisten.

Wahl 2017 in Österreich: Unser Nachbarland wählt heute ein neues Parlament. Hier erfahren Sie, wann es die erste Hochrechnung und ein Ergebnis gibt.

Update vom 15. Oktober 2017: Die aktuelle Entwicklung finden Sie im Live-Ticker zur Wahl 2017 in Österreich.

Wien - Während in Deutschland gerade die Auswirkungen der Bundestagswahl eruiert werden, ist im Nachbarland Österreich längst die heiße Phase vor der Parlamentswahl eingeläutet. Diese war ursprünglich erst für Herbst 2018 vorgesehen, doch der Bruch zwischen Sozial- und Christdemokraten mit anschließender vorzeitiger Absetzung der rot-schwarzen Koalition sorgt für eine vorgezogene Nationalratswahl, die heute vollzogen wird. Vor dieser Entscheidung versuchten die zwei Bündnispartner monatelang weitgehend vergeblich, sich auf gemeinsame Reformen zu einigen, welche hauptsächlich die schwächelnde Wirtschaft des Landes ankurbeln sollen. Allerdings ist es nicht gerade so, dass vorgezogene Neuwahlen in Österreich etwas Besonderes sind. 

Vielmehr wäre es schon eher eine Überraschung gewesen, wenn sich die Beteiligten noch bis zum Ende der Regierungszeit zusammengerauft hätten, wie eine Auflistung der vorgezogenen Nationalratswahl in Österreich von Wahltermin.at verdeutlicht. 

Nationalratswahl Österreich 2017: Ähnlichkeit mit Deutschland

Nicht nur in Österreich wird das Ergebnis der Parlamentswahlen 2017 mit Spannung erwartet: Nicht zuletzt gewisse Parallelen im Vergleich zur deutschen Bundestagswahl machen die politische Entwicklung im Nachbarland spannend: Wie bei uns stehen auch in Österreich die Themen Flüchtlinge und Integration weit oben auf der Agenda. Sowohl die ÖVP mit Kanzlerkandidat Sebastian Kurz als auch die dritte Kraft im Lande, die FPÖ, gelten als ziemlich übereinstimmend in der Sichtweise, einen schärferen Kurs in Sachen Zuwanderung fahren zu wollen. Demzufolge gilt eine Koalition zwischen ÖVP und FPÖ derzeit als die wohl wahrscheinlichste Variante. Ausgeschlossen ist hingegen - und da sind sich beide große Parteien einig - eine Neuauflage der vorherigen 2013 gewählten Konstellation mit ÖVP und SPÖ.

ÖVP-Chef Kurz analysierte die Stimmenverluste der deutschen Schwesterpartei CDU in gewohnter Klarheit: „Es gibt in Deutschland bei vielen Unzufriedenheit mit der Position der Regierung in der Flüchtlingspolitik“, erklärte Österreichs Außenminister wenig diplomatisch. Er selbst als einer von Europas selbst ernannten Grenzwächtern in der Migrationskrise steuert laut Umfragen auf einen Triumph zu. Die ÖVP könnte bei der Parlamentswahl am 15. Oktober deutlich zulegen und der 31-Jährige Kanzler werden. Die Ausgangslage für die Wahl in der Alpenrepublik ist auch ein bisschen mit der SPD vergleichbar: Obwohl Kanzler Christian Kern den Sozialdemokraten aus einem Stimmungstief verhalf, hat sich die SPÖ in Umfragen mittlerweile auf einen Wert von um die 25 Prozent eingependelt. Ein ähnlicher Sturz wie in Deutschland mit Kanzlerkandidat Martin Schmidt gilt heute bei der Österreich-Wahl 2017 als unwahrscheinlich.

Nationalratswahl in Österreich: Wann schließen heute die Wahllokale?

Wer bei der Nationalratswahl in Österreich als Sieger hervorgeht, entscheidet sich am heutigen Sonntag, 15. Oktober 2017. Die Wahllokale sind an diesem Tag in den Bezirken von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Wahlkarten müssen so auch bis 17.00 Uhr bei den Bezirkswahlbehörden bzw. in den Wahllokalen während der Öffnungszeiten ankommen.

Österreich-Wahl 2017: Wann gibt es heute die Hochrechnung und ein Ergebnis?

Wer wird die Nachfolge der gescheiterten Koalition ÖVP/SPÖ bilden? Die ersten Hochrechnungen zur Nationalratswahl 2017 werden heute für punkt 17.00 Uhr erwartet, wenn die Wahllokale in Österreich geschlossen haben. Es ist davon auszugehen, dass diese ersten Ergebnisse sich nur noch innerhalb einer gewissen Schwankungsbreite verändern werden. Das vorläufige Wahlergebnis mit den Gewinnern und Verlierern steht dann bereits am Abend fest. Das amtliche Wahlergebnis folgt schließlich dann, wenn die Briefwahlstimmen ausgezählt sind.

Dieser Vorgang findet am Tag nach der Wahl statt. Bis das endgültige Wahlergebnis inklusive Stimmen der Briefwahl feststehen, dauert es noch ein bisschen länger, wie www.vienna.at berichtet: Es müssen nämlich noch jene Wahlkarten ausgezählt werden, die per Bote in einem fremden Wahlkreis abgegeben wurden. Das endgültige Wahlergebnis steht dann fest am Donnerstag, 19. Oktober 2017.

Wird er der neue Kanzler der Alpenrepublik Österreich? Sebastian Kurz von der ÖVP.

Österreich-Parlamentswahl 2017: Wie sind die Prognosen für Sonntag?

Lag die rechtspopulistische FPÖ laut einer Umfrage im April 2017 noch vor den beiden großen Volksparteien SPÖ und ÖVP, so scheint sich das Blatt gewendet zu haben. Im September 2017 sahen die Zahlen laut profil.at nämlich bereits folgendermaßen aus: Die ÖVP kommt hier auf 33 Prozent, die SPÖ nur noch auf 24 Prozent und die FPÖ ebenfalls auf 24 Prozent (Stand: 27. September 2017).

Als favorisierte Variante gilt demzufolge eine ÖVP-FPÖ-Koalition (siehe oben). Falls es rechnerisch für ein Bündnis von SPÖ und FPÖ reichen würde, wäre auch das nicht prinzipiell ausgeschlossen. Für „Jamaika“ oder eine Ampel-Koalition reichen laut Umfragen die Stimmen bei weitem nicht aus, die Grünen müssen vielmehr aufpassen, dass sie nicht an der Vier-Prozent-Hürde scheitern.

Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten zur Nationalratswahl 2017 in Österreich.

pf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare