Altersvorsorge

Umfrage: Bürger vermissten Thema Rente im Wahlkampf

+
Ein älteres Ehepaar in Berlin. Das Thema Rente wird im Wahlkampf für viele nicht genug thematisiert. 

Gingen die Argumente der Parteien teilweise an dem vorbei, was die Bürger wirklich interessiert? Vier von zehn Bundesbürgern hätten im Wahlkampf einer Umfrage zufolge gerne mehr zum Thema Rente gehört. 

Berlin - 41 Prozent der Befragten waren der Ansicht, dass Rente und Altersvorsorge im Wahlkampf nicht ausreichend besprochen wurden, wie das Umfrageinstitut Yougov mitteilte.

Deutlich weniger Menschen vermissten die Themen soziale Sicherheit (26 Prozent) sowie Schutz vor Verbrechen und Terror (23 Prozent). Die Punkte Einwanderung und Flüchtlinge kamen für 21 Prozent der Befragten im Wahlkampf zu kurz.

Partei-Affinität spielt bei den Zahlen keine Rolle

Die Zahlen gelten unabhängig davon, welcher Partei die Befragten zuneigen, oder ob sie noch unentschlossen sind. Yougov erklärte das Ergebnis mit dem hohen Anteil älterer Wähler, für die die Rente ein besonders wichtiges Thema darstelle.

Insgesamt weckte der Parteien-Wettkampf bei den Bundesbürgern wenig Begeisterung: Einer weiteren Umfrage des Instituts Civey zufolge, äußerten sich mehr als 60 Prozent der Befragten unzufrieden über den Wahlkampf. Auf ihre Wahlentscheidung habe die wochenlange Auseinandersetzung zwischen den Parteien keinen Einfluss gehabt. Knapp 59 Prozent der Befragten versicherten, dass sich ihre Wahlabsichten in den vergangenen acht Wochen "auf keinen Fall" geändert hätten, teilte Civey mit. Das Institut hatte die Umfrage im Auftrag des "Tagesspiegels" durchgeführt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare