Unfall bei Fichtelberg

Tochter eines Feuerwehrmanns verunglückt: Neue Details bekannt 

+
Bei dem Unfall bei Fichtelberg kamen am vergangenen Mittwoch zwei junge Frauen ums Leben. 

Auch Tage nach dem tödlichen Unfall bei Fichtelberg, bei dem zwei junge Frauen ums Leben kamen, scheint die Ursache des Unglücks noch unklar. Ein paar neue Details gibt es dennoch. 

Bayreuth - Nach dem schrecklichen Unfall bei Fichtelberg, bei dem zwei junge Frauen (18 und 28 Jahre alt) ums Leben kamen und eine 16-Jährige schwere Verletzungen erlitt, befindet sich der Ort noch immer im Schockzustand. Nach wie vor ist unklar, warum der Ford Fiesta von der Staatstraße St2981 nahe Fichtelberg (Landkreis Bayreuth) abgekommen und gegen einen Baum geprallt ist. Nun, wenige Tage nach dem tödlichen Unfall, gibt es neue Details über die Insassen und den Grund für die Fahrt durch den Wald bei Fichtelberg. 

So soll die 18-jährige Fahrerin, die zur Bestürzung aller von ihrem Vater, der Feuerwehrkommandant bei der Feuerwehr Fichtelberg ist, am Unfallort geborgen wurde, erst vergangene Woche einen Ausbildungsvertrag als Altenpflegerin unterschrieben haben. Das berichte die Bild. Laut ihrer Ausbilderin soll die Tochter des Feuerwehrmanns, die ihren Realschulabschluss mit Bravour bestanden hatte, „der Sonnenschein des Dorfes“ gewesen sein, so wird sie von der Bild zitiert. 

Beifahrerin zog erst vor wenigen Monaten nach Fichtelberg

Wie das Blatt weiter berichtet, sei die 28-jährige Beifahrerin, für die ebenfalls jede Hilfe zu spät kam, zusammen mit ihrem Freund erst vor wenigen Monaten nach Fichtelberg gezogen. Sie habe seitdem als Bedienung im „Bräustübl“ gearbeitet. Das geht aus den Aussagen der Mutter hervor, die sich gegenüber der Bild geäußert hat. 

Doch wie kam es überhaupt zu dem Unfall? Und warum hatten die drei jungen Frauen entschieden, die abschüssige Straße durch den Wald zu nehmen? 

Ursprünglich war in den Medien berichtet worden, die Drei wären unterwegs gewesen, um die Unterkünfte für ein Jugendzeltlager der Feuerwehr aufzubauen. Wie die Bild nun in Erfahrung gebracht haben will, sollen die jungen Frauen jedoch vorgehabt haben, zu einem See zum Baden zu fahren. Da auf der Zufahrt jedoch eine Brücke gesperrt ist, wichen sie auf die Staatsstraße 2981 aus. Dort muss die Fahrerin in einer Linkskurve die Kontrolle über das Fahrzeug verloren haben - der Wagen kam von der Fahrbahn ab und prallte nach einem Überschlag gegen einen Baum. 

kus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion