Pendler kamen nicht weiter

Stromausfall stört Bahnverkehr in Stuttgart

+
Ein Lokführer steht im Hauptbahnhof von Stuttgart an der Tür zu einem Führerstand. Foto: Sebastian Gollnow/Illustration

Ein Stromausfall löst große Probleme am Stuttgarter Hauptbahnhof aus. Dann kommt auch noch ein Feueralarm dazu. Schuld ist unter anderem eine verirrte Taube.

Stuttgart (dpa) - Ein Stromausfall und ein Feueralarm haben an diesem Mittwoch den Bahnverkehr in Stuttgart gestört. Dadurch sei es bis zum Vormittag zu Verspätungen und Ausfällen im Regional-, Fern- und S-Bahnverkehr gekommen, sagte ein Bahn-Sprecher. Am Morgen war auf einer Gleisanlage nördlich des Hauptbahnhofs aus zunächst ungeklärter Ursache der Strom ausgefallen.

Auf der Anlage parken tagsüber Züge, die während der Stoßzeiten morgens und abends für den Pendlerverkehr eingesetzt werden. Da die Züge nicht mehr auf die Anlage fahren konnten, staute sich der Bahnverkehr am Hauptbahnhof. Regional- und Fernzüge wurden unter anderem nach Esslingen und Ludwigsburg umgeleitet. Von dort sollten die Fahrgäste mit der S-Bahn zum Stuttgarter Hauptbahnhof weiterfahren.

Im Tiefgeschoss des Hauptbahnhofs ging kurz darauf ein Feueralarm los. Das wiederum führte zu Verspätungen und Ausfällen im gesamten Stuttgarter S-Bahnnetz, so dass viele Pendler nicht weiterkamen.

Das vermeintliche Feuer entpuppte sich wenig später als Fehlalarm: Eine Taube hatte mit ihren Flügeln zwei Kabel berührt und damit einen Kurzschluss verursacht, der den Feueralarm auslöste. Bis zum Nachmittag sollten alle Züge laut Bahn wieder planmäßig fahren. Der Vogel habe den Kontakt mit dem Starkstrom vermutlich nicht überlebt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare