SPD-Bundestagsabgeordneter aus Halle

Rassistisch auf Facebook beschimpft: Diaby zeigt NPD-Pöbler an

+
Diaby (55) wurde 2013 als erster in Afrika geborener Schwarzer in den Bundestag gewählt.

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Karamba Diaby aus Halle stellt Strafanzeige gegen die Verfasser rassistischer Kommentare auf der Facebook-Seite der NPD.

Halle - „Der Beschluss, dass er das macht, steht fest“, sagte ein Sprecher des Parlamentariers am Dienstag. Die Unterlagen sollten voraussichtlich noch im Laufe des Tages bei der Staatsanwaltschaft eingereicht werden.

Die NPD hatte den Angaben zufolge am Montag auf ihrer Facebook-Seite unter dem Post eines Wahlkampfbildes von Diaby geschrieben: „„Deutsche Volksvertreter“ nach heutigem SPD-Verständnis“. Daraufhin habe es auf dieser Seite üble Kommentare mit rassistischen Beleidigungen gegeben.

Auch Verfasser anonymer Postings sollen ermittelt werden

Erschreckend sei für Diaby, dass Menschen heutzutage nicht mehr anonym, sondern mit ihrem richtigen Namen rassistische Kommentare im Internet abgäben und sogar stolz darauf seien, sagte der Sprecher. Der Abgeordnete sei davon überzeugt, dass es den Ermittlern gelingen werde, auch die Verfasser anonymer Hass-Kommentare zu identifizieren.

Diaby (55) wurde 2013 als erster in Afrika geborener Schwarzer in den Bundestag gewählt. Der Chemiker und promovierte Geoökologe aus Halle, der aus dem Senegal stammt, stellt sich am 24. September erneut zur Wahl.

Lesen Sie auch: So will Facebook Falschmeldungen den Garaus machen

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare