Sicherer Hafen für Anleger

Sorge vor Handelskrieg treibt Goldpreis

+
Derzeit gibt es eine breit angelegt Flucht in sichere Anlagehäfen, von der auch das Gold profitierte. Foto: Sven Hoppe

Frankfurt/London (dpa) - Der Goldpreis ist wegen der Sorge vor einem globalen Handelskrieg kräftig gestiegen.

Am Morgen wurde eine Feinunze (etwa 31,1 Gramm) bei 1343,27 US-Dollar gehandelt. Das ist etwa ein Prozent mehr als am Vortag und der höchste Goldpreis seit mehr als vier Wochen.

Das alles beherrschende Thema an den Finanzmärkten sind die neuen milliardenschweren Strafzölle der USA gegen Waren aus China. Die Führung in Peking hatte umgehend mitteilen lassen, mit Handelsstrafen gegen Washington zu antworten.

Die jüngste Entwicklung verstärkte die Sorge vor einem Handelskrieg. Viele Anleger gingen auf Nummer sicher. Kurz vor dem Wochenende sorgte dies für eine breit angelegt Flucht in sichere Anlagehäfen, von der auch das Gold profitierte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.