Schlechtes Versteck

Abiturient (18) baut sich einen Joint vor Zollfahndern

Mit einem Joint wollte ein 18-Jähriger aus Bremen die Studienfahrt nach Prag beginnen. Allerdings hatte sich der Schüler dafür ein ganz schön schlechtes Versteck ausgesucht.

Braunschweig - Auf einem Rastplatz an der A2 nahe Braunschweig wollte sich der 18-Jährige einen Joint bauen. Dabei setzte sich der Schüler ausgerechnet vor einen Dienstwagen von Zollfahndern, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. 

Bei der anschließenden Kontrolle des angehenden Abiturienten wurde weiteres Marihuana gefunden. In der Vernehmung schwieg der Beschuldigte. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Drogenbesitzes. Ob er am Montag dennoch mit seinem Jahrgang nach Prag reisen durfte, war nicht bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare