UN: Sanktionen gegen Nordkorea sollen umgesetzt werden

+
Nordkorea: Wieder wurden Kurzstreckenraketen abgeschossen.

New York - Mitglieder des Weltsicherheitsrats in New York beraten weiter über eine Antwort auf den zweiten nordkoreanischen Atomwaffentest vom vergangenen Montag.

In einem Entwurf für eine Resolution, in den die Nachrichtenagentur AP am Freitag Einblick nehmen konnte, werden alle UN-Mitgliedstaaten zur sofortigen Umsetzung der bestehenden Sanktionen aufgefordert, die nach dem ersten Atomwaffentest Nordkoreas 2006 verhängt worden waren. Diese Strafmaßnahmen beinhalten unter anderen ein partielles Waffenembargo gegen Nordkorea sowie ein Lieferverbot von Luxusgütern. Sie wurden bisher aber nur sporadisch umgesetzt, und von vielen Staaten ignoriert. In dem Entschließungsentwurf soll der Sicherheitsrat außerdem den Atomwaffentest Nordkoreas vom 25. Mai in “schärfster Form“ als Verletzung und Missachtung der Sicherheitsratsresolution von 2006 verurteilen.

Das ist Nordkorea

Das ist Nordkorea

Nordkorea verstärkte unterdessen seine militante Haltung gegen den Rest der Welt. Sollte der UN-Sicherheitsrat Strafmaßnahmen beschließen, werde Nordkorea “weitere Maßnahmen der Selbstverteidigung“ ergreifen“, erklärte das Außenministerium in Pjöngjang am Freitag nach einer Meldung der amtlichen Nachrichtenagentur KCNA. Kurz darauf meldete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap den Abschuss einer nordkoreanischen Kurzstreckenrakete.

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare