Auf der Autobahn bei Ronshausen

Sattelzug verliert Weizen auf der Autobahn, die Polizei kontrolliert - und der Fahrer freut sich

+
Die Polizei hat auf der Autobahn bei Ronshausen einen Sattelzug aus dem Verkehr gezogen - er verlor Weizen während der Fahrt.

Aus einem Sattelzug rieselnde Weizenkörner waren Anlass für eine Kontrolle der Polizei auf der Autobahn - des deshalb freute sich der Fahrer über die Kontrolle.

Ein Mautkontrolleur des Bundesamtes für Güterverkehr stellte vor wenigen Tagen auf dem Autobahn-Parkplatz "Seulingswald" an der Autobahn A4 einen italienischen Sattelzug fest, der ihm "spanisch" vorkam.

Bereits während der Fahrt rieselten Weizenkörner aus dem Laderaum des Aufliegers auf die Fahrbahn. Zusammen mit einer hinzugerufenen Streife der Schwerverkehrsüberwachung der Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld wurde der Sattelzug am Parkplatz "Seulingswald" angehalten und kontrolliert. 

Gutachter stufte den Sattelzug als verkehrsunsicher ein

Bereits vor dem Öffnen der Hecktüren war eine beträchtliche Menge an Ladung auf den Parkplatz gefallen. Nach dem Öffnen der Türen konnten die Beamten hinter drei sich im Anhänger befindlichen Leerpaletten insgesamt 26 Tonnen Weizen feststellen. 

Mit Ketten und Gurten sowie einer Art Planenwanne wurde versucht, einen Verlust der Ladung aus dem Anhänger zu verhindern, was jedoch wie beschrieben nicht gelang. Durch einen ebenfalls hinzugerufenen Gutachter wurde der Sattelzug als verkehrsunsicher eingestuft und die Weiterfahrt wurde durch die Polizei ausdrücklich untersagt. 

Der Fahrer des Sattelzugs war jedoch nicht verärgert über die Kontrolle, sondern begrüßte ausdrücklich die Kontrolle und war offensichtlich sehr erfreut diese gefährliche Fahrt nicht weiter fortsetzen zu müssen.

Andere Verkehrsteilnehmer durch nicht gesicherte Ladung gefährdet

Durch die unzureichend gesicherte Ladung bestand für die übrigen Verkehrsteilnehmer, aber auch für den Fahrer des Sattelzugs eine große Gefahr. Durch plötzliche starke Brems- und oder Lenkmanöver kann es zu einer nicht kontrollierbaren Verlagerung des Schüttgutes kommen, was im schlimmsten Fall auch zum Umkippen des kompletten Fahrzeugs führen kann.

Die Beamten der Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld ordneten dem italienischen Spediteur eine komplette Umladung der Ladung in ein ordnungsgemäßes Fahrzeug an. Außerdem wurde gegen den Spediteur ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Hier muss er mit einer Strafe im vierstelligen Euro-Bereich rechnen.

Auch an den Verkäufer und Verlader wurde über den Vorfall entsprechend herangetreten, um auch diese von weiteren derartigen Verladungen abzuhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion