Beidseitiger Reizgas-Einsatz

Spektakuläre Festnahme: Reichsbürger von Hameln jetzt in Justizvollzugsanstalt

Bei der Festnahme eines Reichsbürgers in Hameln (Niedersachsen) kam es zum Einsatz von Reizgas. Der Mann hatte diverse Geldstrafen nicht beglichen.

Hameln - Bei der Festnahme eines Reichsbürgers im niedersächsischen Hameln sind der Mann und sechs Polizisten leicht verletzt worden. Sowohl die Beamten als auch der 33-Jährige hätten Reizgas eingesetzt und Augenreizungen erlitten, teilte die Polizei am Freitag mit. Gegen den Gesuchten lagen demnach mehrere Haftbefehle vor, weil er Geldstrafen über 1350 Euro wegen Widerstands sowie Beleidigung nicht beglichen hatte.

Spektakuläre Festnahme - Widerstand wurde zerschlagen

Die Polizisten passten den Reichsbürger am Donnerstag in seinem Auto auf einem Firmenparkplatz ab, wobei dieser sich darin einschloss und zunächst nur eine Seitenscheibe einen Spalt offen ließ. Als der Mann auch diese schließen wollte, schob ein Beamter eine Brechstange dazwischen. Darauf setzten erst der Mann, dann auch die Beamten Reizgas ein.

Danach setzte der Reichsbürger mit seinem Auto zurück und fuhr gegen einen Streifenwagen. Ein Polizist schlug die Seitenscheibe der Fahrertür ein, um den Mann festzunehmen. Dieser erlitt dabei außerdem oberflächliche Schnittwunden, die medizinisch versorgt werden mussten. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Zudem erhält er weitere neue Anzeigen wegen Körperverletzung und anderer Delikte.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr als 60 Verletzte bei Reizgasattacke in hessischer Schule

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Andreas Gebert (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.