Frische Bevölkerungszahlen

Neuer Bundestag: Sitzkontingente der Länder ändern sich

+
Die Abgeordneten des aktuellen Bundestags bei der Arbeit

Zur Bundestagswahl schlägt auch die Stunde der Statistiker. Sie haben nun die neuesten Bevölkerungszahlen erhoben - mit Konsequenzen für die Zuteilung der Sitze.

Berlin - Kurz vor der Bundestagswahl am Sonntag haben sich die Sitzkontingente der Bundesländer minimal verändert. Das Kontingent Brandenburgs erhöhte sich wegen der dort gestiegenen Bevölkerungszahl um ein Mandat auf 20 Sitze, wie der Bundeswahlleiter am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Sachsen-Anhalt verlor dagegen einen Sitz und kommt jetzt auf 17 Mandate. Der Anteil der Sitze hängt jeweils vom Bevölkerungsanteil der Bundesländer ab.

Nordrhein-Westfalen und Bayern mit den meisten Abgeordneten

Die Veränderungen ergaben sich daraus, dass nun aktuelle Bevölkerungszahlen mit dem Stand von Ende Juni 2016 vorliegen. Das größte Kontingent hat das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen mit 128 Sitzen, danach folgen Bayern mit 93 und Baden-Württemberg mit 76 Sitzen. Die geringsten Kontingente haben Bremen mit fünf und das Saarland mit sieben Sitzen.

Im Bundestag sitzen mindestens 598 Abgeordnete. Die verschiedenen Kontingente der Bundesländer ergeben zusammen diese Zahl. Die Gesamtzahl der Abgeordneten wird sich allerdings durch Überhang- und Ausgleichsmandate noch erhöhen.

Lesen Sie auch: Erst- und Zweitstimme - so wählen Sie den Bundestag

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare