Auf offener Straße in Zürich

Beziehungstat? Mann erschießt Frau und dann sich selbst

In Zürich haben sich am Freitag schreckliche Szenen abgespielt. Ein Mann erschießt nach einem Streit auf offener Straße eine Frau und richtet sich anschließend selbst.

Zürich - Mitten in Zürich hat ein Mann am helllichten Tag eine Frau erschossen und sich anschließend das Leben genommen. Nach Polizeiangaben feuerte der 38-Jährige am frühen Freitagnachmittag mehrere Schüsse auf die drei Jahre jüngere Frau ab, bevor er die Waffe gegen sich selbst richtete. Die Tat ereignete sich in einem Einkaufsviertel nahe dem Hauptbahnhof.

Laut der Zeitung

Blick

waren beide Opfer Italiener. Die beiden hätten sich zunächst in einem Restaurant lautstark gestritten, anschließend hätten sie ihren Streit auf dem Gehweg fortgesetzt, sagte ein Augenzeuge dem Blatt. Plötzlich habe der Mann auf die Frau geschossen und anschließend seine Pistole gegen sich selbst gerichtet. 

Zeugen hätten fünf bis sechs Schüsse gehört. Die Polizei löste einen Großeinsatz aus. Der Tatort war stundenlang weiträumig abgesperrt.

Der Tatort wird abgeschirmt: In Zürich sind zwei Menschen auf offener Straße gestorben.

afp, dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare