Direktmandat verloren

Landtagswahl-Schock: AfD verliert ihre Hochburg Pforzheim - an die Grünen

Montage: Felix Herker von den Grünen neben Alice Weidel, die mit dem Handy telefoniert
+
Die AfD verlor bei der Landtagswahl ihre einstige Hochburg Pforzheim - gegen den Grünen Felix Herker

Die einstige „AfD-Hochburg“ Pforzheim ist grün geworden: Bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg holte sich Grünen-Kandidat Felix Herkens das Direktmandat. Die AfD hingegen landet auf Platz vier.

Pforzheim - Für die Spitzenkandidaten der Landtagswahl in Baden-Württemberg (BW24* berichtete) war der vergangene Sonntag wohl nervenaufreibend. Doch schließlich gingen die Grünen als große Gewinner dieser Wahl hervor, wie auch schon vor fünf Jahren. Doch aufgrund des Coronavirus in Baden-Württemberg* konnten diesmal keine Wahlpartys stattfinden: So einen Wahltag gab es im Stuttgarter Landtag noch nie*.

Freude zum Feiern gab es nicht nur in Stuttgart: Eine große Überraschung der Landtagswahl in Baden-Württemberg gab es diesmal auch in Pforzheim. In der einstigen „AfD-Hochburg“ schaffte es die „Alternative für Deutschland“ bei dieser Landtagswahl nur auf Rang vier - hinter Grünen, CDU und FDP. Der 25-jährige Student und Grünen-Kandidat Felix Herkens schnappte daher dem AfD-Politiker Bernd Grimmer das Direktmandat weg.

Landtagswahl in Baden-Württemberg: Bittere Niederlage für AfD in Pforzheim

Wie der SWR berichtet, erreichte die AfD bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg im Jahr 2016 ihr bestes Ergebnis landesweit. Besonders viele Unterstützer der Partei fanden sich im Stadtteil Buckenberg-Haidach, wo damals 43,2 Prozent für Kandidat Bernd Grimmer abstimmten. Nun bekam Grimmer nur noch 15,8 Prozent der Stimmen. Das ist ein Verlust von 8,4 Prozentpunkten gegenüber der Wahl vor fünf Jahren. Die Wahlschlappe will die AfD nun analysieren. Laut Grimmer sei vor allem die „politische Großwetterlage“ dafür verantwortlich. Eine Krise wie die Corona-Pandemie sei immer „eine Stunde der Regierenden und nie eine Stunde der Opposition“. Im Dezember vergangenen Jahres war Pforzheim noch ein Super-Hotspot*: Die Krankenhäuser schlugen damals Alarm, weil die Intensivstationen voll mit Corona-Patienten belegt war.

Statt der AfD ging der Pforzheimer Felix Herkens als Gewinner der Landtagswahl in Baden-Württemberg 2021 hervor: Der 25-jährige Student ist Fraktionschef der Grünen im Pforzheimer Gemeinderat und erhielt nun 26,2 Prozent der Stimmen.

Nach der Landtagswahl in Baden-Württemberg folgen Gespräche über mögliche Koalitionen

Die Landtagswahl in Baden-Württemberg konnten die Grünen auch im Jahr 2021 wieder für sich entscheiden: Sie sind stärkste Kraft im Land und somit bleibt Winfried Kretschmann Ministerpräsident von Baden-Württemberg*. Doch eine neue gewonnene Landtagswahl bedeutet auch Arbeit: So wollen viele Parteien gemeinsam mit den Grünen regieren. Die Frage ist also: Welche Koalition kommt?* Sowohl CDU als auch FDP und SPD wollen mitregieren.

Winfried Kretschmann kündigte an, zuerst mit der CDU über eine mögliche Fortsetzung der Koalition zu sprechen. Als Zeichen solle man dies aber nicht werten. Die Grünen wollen laut der Deutschen Presseagentur in der neuen Woche „alle Parteien des demokratischen Verfassungsbogens“ anschreiben, so Kretschmann. Die Koalitionsverhandlungen sollten schon in den kommenden Tagen starten. Neben einer Fortführung der grün-schwarzen Koalition ist in Baden-Württemberg nun auch eine Ampel-Koalition aus Grünen, SPD und FDP möglich. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare