Zwei Kleinkinder verletzt

Köln: Betreiberin schimpft nach Unfall über irren Bimmelbahn-Surfer

Blick auf die Altstadt in Köln von der Deutzer Brücke aus.
+
Der Unfall in der Kölner Altstadt ging glimpflich aus, könnte für den Verursacher aber Folgen haben.

Nach dem Bimmelbahn-Unfall in Köln spricht die Betreiberin. Sie erklärt, wie es zum Unfall kam, wie es den Betroffenen geht – und schimpft über den Verursacher.

Köln – Für eine Familie nahm ein Ausflug in Köln* ein jähes Ende. Bei einem Bimmelbahn-Unfall in der Altstadt wurden am Mittwoch zwei dreijährige Mädchen verletzt. Und das, weil ein Jugendlicher wohl besonders witzig sein wollte und plötzlich auf die Bahn aufsprang. Bei 24RHEIN* hat die Betreiberin eine klare Ansage für den irren Bimmelbahn-Surfer*.

Außerdem klärt sie auf, wie es den Kindern und dem Fahrer geht – und wie der Unfall überhaupt entstehen konnte. Dieser könnte für den unbekannten Jugendlichen übrigens schwere Konsequenzen haben. Die Polizei Köln ermittelt. (mah) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare