Messenging-App ByLock als Indiz

Istanbuler Justiz nimmt 35 angebliche Gülen-Anhänger fest

Die türkische Justiz hat 35 Mitarbeiter der Istanbuler Stadtverwaltung unter dem Verdacht festgenommen, zur verbotenen Bewegung des islamischen Predigers Fethullah Gülen zu gehören.

Istanbul - Insgesamt wurden 112 Haftbefehle gegen aktuelle oder frühere Angestellte der Stadtverwaltung ausgestellt, wie die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu am Dienstag meldete. Die Verdächtigen sollen die verschlüsselte Messenging-App ByLock benutzt haben. 

Die Verwendung von ByLock wird von der türkischen Justiz als Beweismittel für die Mitgliedschaft in der Gülen-Bewegung betrachtet, da die App ausschließlich von deren Mitgliedern benutzt worden sei. Die Bewegung wird für den gescheiterten Militärputsch gegen Präsident Recep Tayyip Erdogan im Juli 2016 verantwortlich gemacht. Seitdem wurden mehr als 50.000 mutmaßliche Gülen-Anhänger festgenommen. 

Mehr als 140.000 Staatsangestellte wurden zudem entlassen oder suspendiert. Die jüngsten Festnahmen in Istanbul erfolgen knapp zwei Wochen nach dem Rücktritt des langjährigen Istanbuler Bürgermeisters Kadir Topbas. Hintergrund war offenbar ein Streit über Stadtentwicklungsprojekte, doch kommt er zu einer Zeit, da Erdogan auf eine Erneuerung der Kader seiner AK-Partei vor den Kommunalwahlen im März 2019 dringt.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare