Seltener Eingriff

Erfolgreiche Operation: Zwillingsschwestern sehen sich ein Jahr nach der Geburt zum ersten Mal

Vergleichbare Operationen gab es weltweit bislang wenige. (Symbolfoto)
+
Vergleichbare Operationen gab es weltweit bislang erst 20 Mal. (Symbolfoto)

In Israel wurden Anfang September 2021 siamesische Zwillingsschwestern voneinander getrennt, die mit einem gemeinsamen Hinterkopf geboren worden waren.

Be‘er Scheva - In einem komplizierten Eingriff hat ein israelisches Klinikteam siamesische Zwillinge voneinander getrennt. Die zwei Schwestern waren im August 2020 mit einer Verbindung am Hinterkopf geboren worden. Nach der Operation sahen sie sich also nach über einem Jahr zum ersten Mal.

Der etwa 12 Stunden lange Eingriff in Be‘er Scheva im Süden Israels hatte über 50 Beteiligte fast ein Jahr Vorbereitung gekostet. Beteiligt waren neben Ärztinnen und Ärzten aus Israel auch internationale Fachleute auf dem Gebiet der Medizin. Weltweit habe es laut der Aussage des zuständigen Chirurgen Dr. Mickey Gideon erst 20 vergleichbare Operationen gegeben. In Israel sei der Eingriff vom Donnerstag (02.09.2021) bislang einmalig.

Siamesische Zwillinge erfolgreich getrennt: Internationalem Team gelingt seltene OP

Neben der eigentlichen Trennung der siamesischen Schwestern mussten die Ärzte, die aus vielen Ländern Europas sowie teils sogar aus den USA kamen, auch Hirnhaut und Schädel der Mädchen rekonstruieren. Ein Team mit dem Schwerpunkt plastische Chirurgie versiegelte im Anschluss die Haut auf den Hinterköpfen beider Schwestern. Die Zwillinge würden sich gut erholen, berichtete ein Klinikteam etwa der Jerusalem Post. (ska)

Dass eine Operation international Aufsehen erregt* kommt auch in Kliniken in der Region dann und wann vor: Vor wenigen Wochen hatten Mediziner und Medizinerinnen aus ganz Europa live eine Operation am Bürgerhospital in Einbeck verfolgt. Hier hatte ein Neurochirurg eine einmalige OP-Methode angewandt. *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare