Video-Botschaft aus Bayern

Islam-Debatte: Horst Seehofer bekommt ungewöhnliche Post - von muslimischen Kindern

+
Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat wegen seiner Äußerungen zum Islam nun ungewöhnliche Post aus Bayern bekommen. 

Das bekommt Horst Seehofer nicht alle Tage: Post von bayerisch-muslimischen Kindern. Die Idee kam von deren Religionslehrer, einem Penzberger Imam. 

Penzberg - Die Islam-Debatte reißt nicht ab. Die einschlägigen Talk-Shows beschäftigen sich eingehend mit Islam und Integration, auch weil das Thema gute Einschaltquoten verspricht. Politiker äußern sich allenthalben dazu, weil sie so gut in den Schlagzeilen bleiben können. Die Diskussion ist polarisiert und oft schrill, Twitter und Co. sei es gedankt - beziehungsweise angelastet.

Jetzt hat ein bekannter Imam die Debatte mit einer ungewöhnlichen Maßnahme erweitert. Benjamin Idriz, Islam-Theologe und Imam in Penzberg, Oberbayern, hat die Religionsschüler in seiner Moschee dazu ermutigt, Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) eine Nachricht per Videobotschaft zu schicken. Das berichtete die Huffington Post am Mittwoch.

„Wir gehören zu Deutschland!“

„Das Judentum gehört zu Deutschland! Das Christentum gehört zu Deutschland! Der Islam gehört zu Deutschland! Wir gehören zu Deutschland!“ rufen die Kleinen im Chor der Kamera zu. Die Mädchen tragen Kopftücher, die Jungs Sweatshirts. Einige müssen grinsen. 

Ob Horst Seehofer die Nachricht erhalten und angesehen hat, ist indes nicht bekannt. 

Lesen Sie auch: CSU-General wettert gegen AfD-Frau - dann dreht Lanz den Spieß um und erhält donnernden Applaus

lag

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare