Katzengesichter und Ampelmännchen

Hafen-Kokainfund in Hamburg: Polizei und Zoll finden 1,5 Tonnen Rauschgift mit albernen Logos

Zwei Zöllner kontrollieren die Container im Hamburger Hafen nach Drogen.
+
Die Zöllner staunten nicht schlecht, als sie die 1,5 Tonnen Kokain im Hamburger Hafen fanden. (Symbolbild)

Da staunten Zöllner und Polizeibeamte nicht schlecht, als sie im Hamburger Hafen 1,5 Tonnen Koks mit albernen Kennzeichnungen vorfanden.

Hamburg – Was war passiert? Die Beamten des Hamburger Zolls* sowie der Polizei* gingen einem Hinweis nach einer Rauschgift-Einfuhr auf einem Schiff im Hamburger Hafen* in Altenwerder nach. Und der Informant lag mit dem Indiz goldrichtig. In einem Container waren 1,5 Tonnen reinstes Kokain, womöglich aus Kolumbien, zwischen Reissäcken und im Gebinde versteckt.

Kurios: Die Pakete waren mit seltsamen Logos gekennzeichnet. So fanden die Hamburger* Ordnungshüter manche Einheiten mit gallischen Hähnen bedruckt vor, andere mit Katzengesichtern und weitere mit Ampelmännchen. 24hamburg.de berichtet darüber, was es mit den Logos auf den Kokain-Paketen im Hamburger Hafen* auf sich haben könnte. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare