Corona-Regeln

Haarige Angelegenheit wegen Corona: Was gilt beim Friseurbesuch jetzt eigentlich?

Ein Friseur schneidet einer Kundin die Haare. Auch nach dem Ende der Bundesnotbremse besteht immer noch Maskenpflicht beim Friseur.
+
Für den Besuch beim Friseur gelten trotz der Corona-Lockerungen noch bestimmte Regeln.

Die Haare müssen ab. Der Besuch beim Friseur ist geplant. Ein Fragezeichen aber bleibt noch: Was muss denn aktuell genau beachtet werden in Sachen Corona-Regeln?

Hamburg – Die Sorgen der Friseurinnen und Friseure während der Corona-Pandemie waren groß. In den schlimmsten Lockdown-Zeiten war‘s absolut nichts mit dem Haareschneiden. Friseurinnen und Fruseure mussten ihre Salons dicht machen – gezwungener Maßen. Eine Friseurmeisterin aus Hamburg hatte in dieser Zeit neben Corona noch ganz andere Sorgen: Sie klagte über die mangelnde Arbeitseinstellung der jungen Leute, darum stellt sie als Konsequenz inzwischen keine Azubis mehr ein.

Aktuell sind die Friseurinnen und Friseure eine Sorge zumindest los: Sie dürfen ihre Läden wieder öffnen und den Kundinnen und Kunden die Haare schick machen, einen neuen Look verpassen – oder einfach nur die Mähne endlich mal kürzen, die während der letzten Corona-Monate da oben auf dem Kopf nur so vor sich hingesprießt ist. Statt der Sorgen gibt‘s nun die großen Fragezeichen, Allerdings meist eher für Kundinnen und Kunden: Maskenpflicht, Test, Kontaktdaten – was gilt denn nun gerade für den Besuch beim Friseur* ganz genau in Hamburg und Niedersachsen? * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare