Strenge Auflagen

Hamburger Fischmarkt-Händler schockiert: Marktschreierei und Reeperbahn-Gänger verboten

Ein Händler am Hamburger Fischmarkt ruft seine Waren aus.
+
Das Ende des Coronavirus-Lockdowns bringt für die Händler am Hamburger Fischmarkt einige Änderungen mit sich.

Der Hamburger Fischmarkt macht Ende Oktober 2020 wieder auf. Seit März 2020 ist Coronavirus-Lockdown. Die Auflagen für die Neueröffnung sind den Händlern zu streng. 

Hamburg – Der Hamburg Fischmarkt darf Ende Oktober 2020 zwar wieder öffnen, doch die Händler der Kultinstitution in der Hansestadt* sind schockiert, berichtet 24hamburg.de. Hintergrund sind die Auflagen, die ihnen das Bezirksamt Hamburg macht*. So ist das Ausrufen der Waren, also die geliebte Marktschreierei, zukünftig verboten.

Besonders schlimm wiegt für den Markt an der Elbe* allerdings, dass die Öffnungszeiten geändert wurden. Das Bezirksamt will verhindern, dass Menschen betrunken auf den Hamburger Fischmarkt und sich nicht an die Coronavirus*-Hygienemaßnahmen halten. Normalerweise besuchen viele Reeperbahn*-Gänger im Anschluss an die Party den Hamburger Fischmarkt. Das soll unterbunden werden. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare