Kampfansage an Madrid 

Europaabgeordnete fordern Einsatz Brüssels für Puigdemont

+
Mitglieder der katalanischen Partei "Partit Democrata Europeu Catalá" zeigen sich solidarisch mit Carles Puigdemont. 

Eine Gruppe Europaabgeordneter bezeichnete die Regierung in Madrid als „autoritäres Regime“ - und forderte einen fairen Prozess für Puigdemont. 

Brüssel - Eine Gruppe Europaabgeordneter hat die EU-Kommission aufgerufen, einen fairen Prozess für den in Deutschland festgenommenen katalanischen Politiker Carles Puigdemont zu sichern. Gleichzeitig richtete die sogenannte Dialogplattform EU-Katalonien am Montag heftige Vorwürfe gegen Spanien.

Das in l‘España waltende, autoritäre Regime sei nicht länger zu dulden

Die Regierung in Madrid verhalte sich immer mehr wie ein autoritäres Regime, sagte der belgische Abgeordnete Mark Demesmaeker von der nationalkonservativen flämischen Partei NVA. Es gehe nicht nur um Spanien und Katalonien, sondern um die Demokratie innerhalb der Europäischen Union.

Der Oberste Gerichtshof in Madrid hatte am Freitag entschieden, ein Strafverfahren gegen Puigdemont und zwölf weitere Regionalpolitiker zu eröffnen. Auf Grundlage eines europäischen Haftbefehls wurde Puigdemont am Sonntag in Deutschland festgenommen. Spanien wirft ihm unter anderem Rebellion im Zusammenhang mit dem umstrittenen katalanischen Unabhängigkeitsreferendum vom Oktober 2017 vor.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.