Großeinsatz der Feuerwehr

Schlimmer Unfall: Auto kracht frontal in Linienbus- mehrere Personen schwer verletzt

Sachsen, Dresden: Ein beschädigtes Auto steht auf dem Rad und Fußweg. Bei einem Zusammenstoß des Autos mit einem Linienbus in Dresden sind mehrere Menschen verletzt worden - vier von ihnen schwer.
+
Sachsen, Dresden: Ein beschädigtes Auto steht auf dem Rad und Fußweg. Bei einem Zusammenstoß des Autos mit einem Linienbus in Dresden sind mehrere Menschen verletzt worden - vier von ihnen schwer.

In Dresden stieß ein Auto mit einem Linienbus zusammen. Der PKW hatte auf gerader Fahrbahn die Spur verlassen und krachte Frontal in den besetzten Bus.

Dresden - Ein Bus der DVB (Dresdner Verkehrsbetriebe) wurde am frühen Sonntagabend in einen schlimmen Unfall verwickelt. Auf der Meißner Landstraße (B6) fuhr der Linienbus stadtauswärts als ihm plötzlich ein Wagen entgegenkam. Aus bislang ungeklärter Ursache war der Fahrer eines PKWs trotz gerader Strecke auf die falsche Seite der Fahrbahn geraten und krachte frontal mit dem besetzten Bus zusammen, wie ein Sprecher der Feuerwehr schildert.

Zu Tode gekommen ist beim heftigen Unfall glücklicherweise niemand. Doch einige ÖPNV-Gäste sowie der Fahrer des Unfallwagens verletzten sich, mehrere davon schwer. Ersten Meldungen von zehn Verletzten widersprach die Polizei nun und konnte die Zahl auf sechs reduzieren, leider musste sie die Zahl der Schwerverletzten in die andere Richtung korrigieren. Vier der sechs Personen hat es schlimm getroffen. Das teilte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur mit.

Dresden: Auto kracht in Linienbus - Großeinsatz der Feuerwehr rettet Frau wohl das Leben

Das Unglück ereignete sich gegen 17.00 Uhr im Dresdner Stadtteil Stetzsch, wo es in der Folge zu einem Großeinsatz der örtlichen Feuerwehr kam. Mit 60 Kräften waren die Helfer vor Ort. Eine Frau musste an der Unfallstelle reanimiert werden, die sofortigen Maßnahmen retteten ihr wohl das Leben.

Einen schlimmeren Ausgang fand ein Verkehrsunfall bei Nürnberg. Eine 38-jährige Frau kollidierte mit einem LKW und starb*. Ihr sieben Jahre alter Sohn saß ebenfalls im Auto, auch er wurde verletzt. Sehr viel glimpflicher verlief ein Unglück auf der A8 zwischen München und Augsburg als zwei Wägen einen Lastwagen überholen wollten und dabei ineinander krachten. Einer der beiden wurde in den LKW geschleudert. Lediglich einer der Insassen trug leichte Blessuren davon. (*Merkur.de ist Teil des Ippen-Redaktionsnetzwerks.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare