Falsche Fotos 

US-Präsident mogelt auf Twitter: Trumps Fake-Mauer

+
Führte seine Follower auf Twitter in die Irre: US-Präsident Donald Trump.

Schon wieder eine Kontroverse um US-Präsident Trump und den Kurznachrichtendienst Twitter: Diesmal geht es um eine Auswahl irreführender Fotos. 

US-Präsident Donald Trump ist bekannt dafür, dass er mit seiner Twitter-Tätigkeit die ganze Welt in Atem hält. Oft schreibt er über Prominente wie Schauspielerin Meryl Streep und manchmal gibt er der US-Außenpolitik auf dem sozialen Netzwerk eine neue Richtung.

Am Mittwoch aber fiel dem britischen Guardian auf, dass mit einer Reihe Fotos, die der Präsident veröffentlichte, etwas nicht ganz stimmig war. Die Fotos sind einem Tweet angehängt, in dem es heißt „Großartiges Briefing heute Nachmittag bezüglich des Baubeginns an unserer südlichen Grenz-MAUER!“ Damit suggeriert Trump, es handle sich um Aufnahmen von der versprochenen Grenzmauer an der mexikanischen Grenze. 

Fotos zeigen Zaun aus den 90er Jahren

Der Guardian aber berichtet, es handle sich bei den Fotos vielmehr um Aufnahmen eines bereits seit den 1990er Jahren bestehenden Grenzzauns zu Mexiko, an dem Renovierungsarbeiten durchgeführt werden. Es sei irreführend, sie in diesen Zusammenhang zu stellen.  

Der Bau einer Grenzmauer zu Mexiko war das zentrale Wahlversprechen während Trumps Präsidentschaftskampagne 2016. Bei zahlreichen Wahlkampfveranstaltungen stimmte er den Schlachtruf „Build that wall!“ an. Kürzlich erlitt der Präsident in diesem Zusammenhang jedoch eine Niederlage, weil der neue US-Haushalt nicht genug Geld für den Bau einer solchen Mauer vorsieht. 

Zwar hatte der Präsident eine Zeit lang mit dem Gedanken gespielt, das Haushaltsgesetz deshalb nicht zu unterschreiben, letzten Endes tat er das aber doch. 

Lesen Sie auch: Erotik-Star will Trump vor Gericht zerren

lag

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.