Coronavirus: Neue Gefahr „Delta-Variante“?

Vierte Corona-Welle im Herbst? Lauterbach warnt vor Delta-Mutation

Das Coronavirus könnte Deutschland im Herbst nochmal richtig gefährlich werden. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach warnt jetzt vor einer vierten Welle. Aus diesem Grund:

Besorgniserregende Prognose von SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach. Der Politiker rechnet fest damit, dass sich auch in Deutschland die sogenannte Delta-Variante des Coronavirus ausbreiten wird. Im Herbst könnte es dadurch wieder mehr Ansteckungen - und damit eine neue Welle - geben. In der Fernsehsendung „rbb Spezial“ erklärte Lauterbach: „Ich bin ganz sicher, dass wir in Deutschland auch noch die Delta-Variante bekommen“, das berichtet echo24.de*. Doch wieso geht Lauterbach von dieser These aus?

Bisher ist es in Deutschland noch relativ ruhig um die Delta-Mutation des Coronavirus. Die Variante gilt allerdings als besonders ansteckend und äußert sich scheinbar in anderen Symptomen als die bisherigen Corona-Formen. Deshalb raten Forscher schon seit Längerem dazu, bei jeder Art von Erkältung vorsichtshalber einen Coronatest zu machen. Außerdem scheint die Delta-Variante teilweise resistent gegen die bisherigen in Deutschland zugelassenen Impfstoffe zu sein. Erst mit der zweiten Impfung hat man ganz sicher einen Schutz gegen „Delta“.

Corona: Lauterbach warnt vor „Delta-Variante“ - und appelliert an die Bevölkerung

Deshalb appellierte Lauterbach beim rbb auch an die gesamte Bevölkerung, sich möglichst schnell vollständig impfen zu lassen. Dies sei besonders dringlich, weil der Herbst immer näher rückt und die Saisonalität der Variante laut Oxford Universität eine viel größere Rolle spielt, als zuerst vermutet. Demnach stecken sich im Sommer viel weniger Menschen an als im Spätjahr. „Ich hoffe, dass dann bei uns schon so viele doppelt geimpft sein werden, dass es keine so große Welle mehr gibt“, bangt Lauterbach.

Da baut sich leider ein perfekter Sturm für den Herbst auf.

Karl Lauterbach (SPD) / Twitter

In einem Tweet machte Karl Lauterbach nun auch heute nochmals auf die Brisanz der Delta-Variante aufmerksam. Der Gesundheitsexperte der Sozialdemokraten schrieb: „In den USA liegt der Anteil der indischen Delta Variante jetzt schon bei 20%. Die Gesamt Inzidenz liegt umgerechnet bei ungefähr 35 und sinkt kaum mehr. Die Impfquote steigt nur noch langsam. Da baut sich leider ein perfekter Sturm für den Herbst auf“. In Großbritannien ist „Delta“ bereits die weitestverbreitete Corona-Mutation und löste kürzlich die Variante „Alpha“ ab.

Corona: Lauterbach warnt vor Mutation: „Delta-Variante“ in anderen Ländern auf dem Vormarsch

Laut britischen Gesundheitsbehörden ist die Corona-Variante Delta wohl um 60 Prozent ansteckender als Alpha - und es zeichnet sich ein weiteres Problem ab. Die Delta-Mutation könnte für Kinder um einiges gefährlicher sein als die bisherigen Corona-Mutanten. Lauterbach erklärte gegenüber dem rbb: „Gerade bei der Delta-Variante haben wir in England gesehen, dass von den infizierten Kindern ein Prozent so schwer erkranken, dass sie im Krankenhaus behandelt werden müssen. Das ist keine Kleinigkeit.“ Die Forderung des SPD-Gesundheitspolitikers: Auch Kindern ein Impfangebot machen.

SPD-Politiker Karl Lauterbach warnt vor der Corona-Delta-Variante. (Symbolbild)

Und auch andere Experten und Politiker sorgen sich bereits um die Verbreitung der Corona-Variante „Delta“. Unter anderem beraten heute die Gesundheitsminister von Bund und Ländern in einer Konferenz über verschärfte Einreiseregeln für Urlaubsrückkehrer in den Sommerferien*. Auch hier spielt die hochansteckende Delta-Variante eine wichtige Rolle. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

.

Rubriklistenbild: © Michael Kappeler/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare