„Dann können wir sagen, wir haben sie besieht“

Bricht jetzt die Dritte Welle? Experten machen Hoffnung für den Sommer

Das Coronavirus scheint auf dem Rückmarsch. Experten machen endlich Hoffnung auf ein Ende der dritten Welle - und Lockerungen im Sommer.

Ein Sommer mit offenen Biergärten, Urlauben oder gar größeren Familienfeiern? Momentan klingt das nach einem utopischen Wunschtraum. Doch selbst Experten machen jetzt Hoffnung, dass das Coronavirus in Deutschland tatsächlich auf dem Rückzug sein könnte. Damit rücken womöglich auch Lockerungen der strengen Corona-Regeln wieder in greifbare Nähe. Die Trendwende schlägt sich aktuell auch in den Zahlen nieder. Die dritte Corona-Welle - sie scheint laut echo24.de* jetzt wirklich zu brechen.

In der vergangenen Woche sank die 7-Tage-Inzidenz in Deutschland. Am heutigen Montag, 3. Mai, vermeldet das Robert-Koch-Institut (RKI) im Corona-Dashboard einen Wert von 146,9 für Deutschland. Zwar sind die Zahlen montags meist niedriger, weil am Wochenende weniger getestet wird, und die Inzidenz stieg dennoch leicht im Vergleich zum Vortag (146,5). Doch insgesamt stellt sich die Situation trotzdem besser dar, als noch in der Vorwoche. Und vor allem sehr viel besser, als es Experten für den April prognostiziert hatten.

Corona: Bricht Dritte Welle? Experten machen Hoffnung auf Sommer

Am 26. April lag die Inzidenz deutschlandweit noch bei 169,3. Das RKI vermeldete zudem fast 12.000 Neuinfektionen mit Covid-19. Mit 9.160 sind es am heutigen Montag deutlich weniger. Und auch der sogenannte R-Wert macht Hoffnung. Bundesweit liegt dieser bei 0,92 und damit noch leicht unter dem Wert vom Sonntag (0,93). Auch das ist ein Indikator für eine rückläufige Tendenz der Corona-Lage*.

Der 7-Tage-R-Wert zeigt derzeit an, dass 100 Menschen rechnerisch 92 weitere anstecken. Der R-Wert gibt Auskunft über das Infektionsgeschehen jeweils von vor acht bis 16 Tagen. Liegt er länger unter eins, flaut das Infektionsgeschehen ab. Das ist auch an der Infektionskurve des RKI derzeit abzulesen. Zuletzt fiel hier der Graph ab.

Dritte Welle bricht: Lauterbach optimistisch für Sommer

Neben dem aktuellen Trend machen auch die fortschreitenden Impfungen und der vor der Tür stehende Temperaturaufschwung im Mai* und das Wetter im anstehende Sommer* Hoffnung. Draußen ist die Gefahr einer Ansteckung deutlich geringer als in Räumen - und der Sommer dürfte bald wieder viele Menschen häufiger vor die Tür locken.

Ist die dritte Corona-Welle in Deutschland gebrochen? Die Corona-Fallzahlen sinken leicht (Symbolfoto).

„Ich gehe davon aus, dass ab Mitte/Ende Mai die Fallzahlen deutlich sinken werden. Dann können wir sagen, wir haben die dritte Welle besiegt“, erklärte Karl Lauterbach im Interview mit dem WDR. Noch sei die dritte Corona-Welle allerdings nur ausgebremst, und der SPD-Gesundheitsexperte mahnte deshalb zur Vorsicht.

Lockerungen im Sommer: Dritte Welle bald besiegt?

„Wir haben sie gestoppt, aber noch nicht besiegt“, sagte Lauterbach und bestätigte ein Problem, das auch das RKI schon angemerkt hatte: Zuletzt stiegen die Ansteckungen bei Kindern. „Wenn die Zahlen bei Kindern und Jugendlichen in den nächsten Wochen steigen sollten, könnte die dritte Welle wieder losgehen.“

Doch auch, wenn das eine theoretische Möglichkeit ist, blickte Lauterbach optimistisch Richtung Sommer: „Wir haben ein gutes Gesamtpaket am Start, das normalerweise reichen müsste, um die dritte Welle in den Griff zu bekommen“, erklärte Lauterbach mit Blick auf die Bundesnotbremse, das Impfen und die Teststrategie zum Beispiel an Schulen.

Corona: „Gute Gründe zur Zuversicht“ - bricht jetzt die dritte Welle?

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die früh auf die dritte Welle hingewiesen hatte, betonte, trotz derzeit schwerer Einschränkungen, um die dritte Corona-Welle zu brechen, gebe es auch „gute Gründe zur Zuversicht“. Die Impfkampagne nehme jeden Tag mehr Fahrt auf. „Spätestens ab Juni, das ist in wenigen Wochen, werden alle die Möglichkeit haben, sich um einen Impftermin zu kümmern“, bekräftigte sie in ihrer wöchentlichen Videobotschaft am Samstag.

Und selbst das von Lauterbach noch befürchtete Szenario der vermehrten Ansteckungen unter Kindern könnte eine Lösung bekommen. Mittlerweile rücken auch Impfungen von Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahre in den Blick. Biontech/Pfizer haben bei der EU-Arzneimittelbehörde EMA die Zulassung ihres Impfstoffes auch für diese Altersgruppe* beantragt.

Corona: Dritte Welle bricht - bald erste Lockerungen?

Auch Dr. Nicolai Savaskan verbreitete gegenüber der „Berliner Zeitung“ Hoffnung auf ein Ende der Dritten Welle Ende Mai und damit wie im vergangenen Jahr eine entspanntere Corona-Lage im Sommer. „Wir halten uns mehr im Freien auf und haben weniger Co-Faktoren wie Erkältungsviren“, sagt der Amtsarzt. „Und da die Leute sich auch physisch aktivieren und ihr Immunsystem stärken, gibt es möglicherweise einen Effekt auf sinkende Zahlen.“

Erste Lockerungen sind jedenfalls bereits wieder in der Diskussion. Und zwar nicht nur Sonderregeln für Genesene und Geimpfte*, sondern auch für alle anderen. So forderte beispielsweise Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther eine schnelle Regelung für Hotelöffnungen. Beherbergungsbetriebe seien keine Treiber der Corona-Pandemie, sagte der CDU-Politiker dem „Tagesspiegel“. Mit Blick auf die geplante Verordnung zu mehr Freiheiten für Geimpfte sagte Günther, dass Familien künftig mit einer Mischung aus Impfnachweis der Eltern und Testnachweis älterer Kinder zum Beispiel Urlaub in Hotels an der Nordsee machen könnten.

Auch der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß, ist guter Dinge, dass die Deutschen im Sommer innerhalb Europas Urlaub machen können. „Ich bin recht optimistisch, dass der Sommerurlaub in Deutschland und Europa mit entsprechenden Vorkehrungen gut möglich sein wird“, sagte der CDU-Politiker dem „Tagesspiegel am Sonntag“. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Jens Kalaene/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare