Keine religiös motivierte Kleidung

Niedersachsen verbietet Vollverschleierung an Schulen

+
Diskussion um Verschleierung

Das Tragen einer Vollverschleierung ist an den Schulen in Niedersachsen künftig verboten - das hat der Landtag in Hannover am Mittwoch einstimmig beschlossen.

Hannover - Das Tragen einer Vollverschleierung ist an den Schulen in Niedersachsen künftig verboten. Eine entsprechende Änderung des Schulgesetzes hat der Landtag in Hannover am Mittwoch einstimmig beschlossen.

Hintergrund ist der Fall einer aus religiösen Gründen vollverschleierten Schülerin aus Belm bei Osnabrück, die sich weigerte, ihren Nikab abzulegen. Der Fall hatte in der Landespolitik intensive Debatten ausgelöst. Die junge Frau hat mittlerweile ihren Abschluss gemacht und die Schule verlassen.

Uneingeschränkte Kommunikation sollte immer möglich sein 

Im Gesetz heißt es nun, Schüler dürften mit ihrem Verhalten oder ihrer Kleidung nicht die Kommunikation im Schulleben erschweren. Eine aus religiösen Gründen getragene Vollverschleierung könne eine Erschwerung sein.

„Die Vorschrift markiert eine eindeutige Grenzlinie für religiös motivierte Kleidung in der Schule„, sagte Kultusministerin Frauke Heiligenstadt (SPD). Zur praktischen Umsetzung des Verbots will die Landesschulbehörde noch Begleitmaterialien für die Schulen herausgeben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare