Vorfall an Haltestelle in Bielefeld

Weil er nicht aussteigen wollte – Fahrgast attackiert Busfahrer mit Pfefferspray

+
In Bielefeld kam es an einer Bushaltestelle zu einem Angriff (Symbolbild).

In Bielefeld kam es zu einem unglaublichen Streit zwischen einem Busfahrer und einem Fahrgast. Als der Mann aussteigen sollte, eskalierte die Situation.

  • Vorfall in Bus in Bielefeld
  • Mann will nicht aussteigen
  • Fahrer attackiert

Bielefeld – Am vergangenen Dienstag kam es an der Bushaltestelle "Heideblümchen" zu einem kuriosen Angriff. Als der Bus gegen 16.30 an der Endhaltestelle stoppte, mussten alle Gäste den Bus verlassen. Ein 71-jähriger Mann weigerte sich jedoch rigoros, wie owl24.de* berichtet.

Nach mehrfacher Aufforderung durch den Fahrer (40) ging der Mann schimpfend zum Ausgang des Busses. Da er aber nicht nach Hause laufen wollte, forderte er den Fahrer auf, ihn heimzufahren. Dieser weigerte sich jedoch. Daraufhin holte der renitente Mann Pfefferspray heraus und sprühte es dem Busfahrer direkt ins Gesicht. In Gütersloh ging indes ein Fahrgast mit einer Holzlatte auf den Fahrer los. Auch darüber berichtet owl24.de.

Aggressiver Fahrgast aus Bielefeld verhaftet

Trotz des Angriffes gelang es dem Busfahrer, die Polizei zu alarmieren und den 71-Jährigen bis zu deren Eintreffen festzuhalten. Als die Bielefelder Beamten eintrafen, sagte der Angreifer aus, er sei sauer darüber gewesen, dass er in den falschen Bus eingestiegen war und seinem Ärger auf diese Weise Luft gemacht habe. Auf ihn kommt nun eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung zu.

Vor Kurzem kam es auf der A2 bei Bielefeld zu einer Nötigung mit anschließender Schlägerei. Ein Autofahrer bedrängte einen jungen Mann im Verkehr und verprügelte ihn später auf einem Parkplatz. Wie owl24.de* berichtet, versuchte die Polizei Bielefeld einen Nazi-Aufmarsch am 9. November zu verhindern. Doch voraussichtlich wird die Demo dennoch stattfinden.

*Owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion