1. leinetal24
  2. Verbraucher

Lidl provoziert Edeka mit Werbung – die Reaktion folgt prompt

Erstellt:

Von: Juliane Reyle

Kommentare

Eine Werbekampagne von Lidl richtet sich gegen die Konkurrenz. Doch der Supermarkt lässt die Reaktion nicht lange auf sich sitzen. Spielt der Discounter mit unfairen Mitteln?

Deutschlandweit steigen die Preise – das führt bei einigen Geschäften zu Sorge. Besonders Discounter scheinen zu fürchten, durch hohe Preise, Kunden an die Konkurrenz, große Supermarkt-Ketten, zu verlieren. Ein aktuelles Beispiel: Lidl, ein Unternehmen der Schwarz-Gruppe, sorgt mit seiner Werbung für Ärger bei Kontrahent Edeka.

Werbekampagne richtet sich gegen Edeka: Lidl reizt Supermarkt

In seiner aktuellen Werbekampagne startet Lidl nämlich einen Wettstreit. Der Discounter wirbt online sowie in Tageszeitungen damit, dass der Einkauf in seinen Filialen rund 30 Prozent günstiger sei als bei Edeka.

„Spare nicht an der Qualität. Sondern am Preis“, heißt es zudem auf der Lidl-Facebookseite. Dazu ist eine Einkaufstüte mit Obst und Gemüse abgebildet, deren Inhalt bei Lidl 11,03 Euro kosten soll. Daneben wird eine zweite identisch befüllte Tüte mit dem „Edeka Preis“ von 15,85 Euro gezeigt.

Lidl erklärt in seinem Facebook-Post, dass es sich beim gezeigten Warenkorbvergleich jedoch um den Vergleich von „exemplarisch dargestellter Waren am 28.112022“ aus der Edeka-Filiale in Eppingen sowie Lidl Deutschland handelt. Einbezogen wurden unter anderem eine 125g Packung Himbeeren, eine 500g Trauben Mix Packung, eine lose Kiwi und andere Waren.

Mindestens ein Produkt bei Edeka günstiger als bei Lidl

Bei zwei Produkten werden die Preisunterschiede sogar genau genannt. Die Zucchinis kosteten bei Lidl am 28. November je 2,19 Euro pro Kilogramm und bei Edeka in Eppingen nur 1,99 Euro pro Kilogramm. Doch der Preis für eine rote Paprika war am besagten Tag bei Lidl mit 3,49 Euro pro Kilogramm günstiger als bei Edeka (5,49 Euro pro Kilogramm). Die Preise der weiteren Produkte des Vergleich-Warenkorbs werden in dem Beitrag nicht erwähnt.

Weil viele Kunden aktuell ganz genau auf die Preise achten, könnte diese Werbung die Menschen in Lidls Filialen treiben. Schließlich werden nicht nur beliebte Produkte wie Cola 2023 teurer. Doch den Werbe-Angriff lässt Edeka natürlich nicht auf sich sitzen.

Gegenangriff von Edeka: Vergleich „wirklich billig“ – Filialen verteidigen sich

Einige Edeka-Filialen verteidigen ihr Unternehmen auf Social Media. Unter anderem postet eine Filiale aus dem Landkreis Heilbronn auf Facebook ihre Reaktion: „Wir haben auch einfach so und willkürlich Artikel gecheckt, 14 an der Zahl, von Bananen bis zum Kopfsalat, aktuelle Woche“ und das Ergebnis ist „7,36€ bei uns, 21,83€ bei euch“.

Die Reaktion macht deutlich, dass der Vergleich von stichproben-artig ausgesuchter Produkte nicht aussagekräftig ist. „Das finden wir wirklich ‚billig‘“, fügt die Edeka-Filiale ihrem Post hinzu. Doch diskutieren möchte sie nicht und erklärt: „Wir besinnen uns weiter auf unsere Werte, Qualität und Frische, Service und Bedienung, Regionalität und Bio.“

Auch interessant

Kommentare