Weltrekorde in der Leichtathletik

1 von 42
Leichtathletik-Weltrekorde: Usain Bolt lief bei der WM in Berlin mit 9,58 Sekunden Weltrekord. Wissenschaftler errechneten nach der Extremwerttheorie, dass 9,29 Sekunden für Männer möglich sind.
2 von 42
Leichtathletik-Weltrekorde: 10,49 Sekunden schnell lief Florence Griffith-Joyner 1988 auf 100 Meter in Indianapolis. 10,33 Sekunden wären laut Wissenschaft möglich für sie.
3 von 42
Leichtathletik-Weltrekorde: Vier Tage nach seinem WR über 100 Meter lief Usain Bolt bei der WM in Berlin auch einen Rekord über 200 Meter: 19,19 Sekunden.
4 von 42
Leichtathletik-Weltrekorde: Auch hier ist Florence Griffith-Joyner unangefochten auf Platz eins der Welt: 200 Meter Laufen schafft sie in 21,34 Sekunden.
5 von 42
Leichtathletik-Weltrekorde: Und auch über 400 Meter hält sich Michael Johnson wacker auf dem Platz des schnellsten Mannes der Welt: 43,18 Sekunden.
6 von 42
Leichtathletik-Weltrekorde: Maria Koch aus der DDR schaffte 1985 47,60 Sekunden auf 400 Meter.
7 von 42
Leichtathletik-Weltrekorde: Der Däne Wilson Kipketer mischt bei den 800-Meter-Läufern mit. Mit 1:41,11 Minuten konnte ihn bisher noch keiner überholen.
8 von 42
Leichtathletik-Weltrekorde: 1:53,28 Minuten lief 1983 Jarmila Kratochvilova in München auf 800 Meter.
9 von 42
Leichtathletik-Weltrekorde: 1500 Meter legt der Marokaner Hicham El Guerrouj in 3:26,00 Minuten als bisher Schnellster seiner Klasse zurück.

Was können Menschen leisten und was nicht? Werden die Spitzensportler immer schneller oder gibt es eine natürliche Grenze? Hier sind alle Leichathletik-Weltrekorde zum Durchklicken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare