Springen in Wisla

Skispringen: Norweger siegt in Wisla, Deutsche Springer im Pech

+
Skispringen: Karl Geiger auf der Schanze in Wisla.

Der Weltcup 2019/20 im Skispringen startete am Sonntag in die Einzelwettbewerbe. In Wisla gab es einen Überraschungssieger und die deutschen Skispringer hatten Pech mit dem Wind.

Wisla - Nächste Enttäuschung für die deutschen Skispringer. Beim ersten Einzelwettbewerb im Skispringen in der neuen Saison hatten die DSV-Adler kein Glück mit dem Wind. Es siegte ein Norweger.

Daniel André-Tande aus Norwegen hat den ersten Einzelwettbewerb im Skispringen in der Saison 2019/20 gewonnen. Tande setzte sich vor Anze Lanisek aus Slowenien und Kamil Stoch aus Polen durch. Damit übernimmt Tande auch die Führung im Gesamtweltcup.

Skispringen: Markus Eisenbichler als Letzter ausgeschieden

Damit übernimmt Tande auch die Führung im Gesamtweltcup. Am Vortag wurde der Weltcup 2019/20 im Skispringen mit einem Teamspringen eröffnet, das Österreich für sich entscheiden konnte.

Die deutschen Athleten hatten auf der Großschanze in Wisla viel Pech mit dem Wind. Karl Geiger, der nach dem 1. Durchgang führte, hatte in seinem 2. Sprung schlechte Bedingungen und wurde als bester Deutscher Siebter. 

Noch schlechter erwischte es Markus Eisenbichler. Der Weltmeister schied bei fast unmöglich zu springenden Verhältnissen als Letzter bereits nach dem 1. Durchgang aus. Richard Freitag (24.) und Pius Paschke (26.) kamen in den 2. Durchgang und holten damit Weltcuppunkte. Constantin Schmid (31.), Stephan Leyhe (34.) und Moritz Baer verpassten wie Eisenbichler den 2. Durchgang.

Am 30.11 und 1.12 macht der Weltcup 2019/20 im Skispringen seine nächste Station. Dann sind im Terminkalender der Herren zwei Springen von der Großschanze in Ruka vorgesehen.

Skispringen: Das Ergebnis aus Wisla

  1. Daniel André Tande (Norwegen) 214,4
  2. Anze Lanisek (Slowenien) 225,6
  3. Kamil Stoch (Polen) 224,2
  4. Ryoyu Kobayashi (Japan) 224
  5. Daiki Ito (Japan) 223,2
  6. Timi Zajc (Slowenien) 222,3
  7. Dawid Kubacki (Polen) und Karl Geiger (Deutschland) 221,4
9. Robin Pedersen (Norwegen) 219,8

10. Runshiro Kobayashi (Japan) 217,4

Skispringen: Der Liveticker zum Springen in Wisla zum Nachlesen

13:27: Das ist der Sieg für Daniel-André Tande vor Anze Lanisek und Kamil Stoch. Karl Geiger ist bester Deutscher auf dem 7. Platz. Richard Freitag wird 24, Pius Paschke 26.

13:25: Karl Geiger hat ganz schwierige Bedingungen. Ist das bitter. Das wird nichts mit dem Podest. 118 Meter, das ist der 7. Platz.

13:24: Wahnsinn, was für eine Ansage von Daniel-André Tande. Der Norweger geht mit 129 Metern klar in Führung. Jetzt kommt Karl Geiger.

13:23: Robin Pedersen kann seine gute Ausgangsposition nicht halten. Nur 7.

13:22: Jan Hörl kommt auch nicht mit dem Wind zurecht. Nur der 9. Platz für den Österreicher. Nur noch drei Springer oben.

13:21: Daiki Ito aus Japan trifft den Sprung besser, kommt auf 123,5 Meter und ist 4. Anze Lanisek führt weiter vor Kamil Stoch. Jetzt die Top 4.

13:20: Robert Johansson war 6. nach dem 1. Durchgang. Er kommt aber nicht gut in den Sprung und landet nur bei 119 Metern, was den 7. Platz bedeutet.

13:19: Richard Freitag verpatzt seinen Sprung komplett. Nur 106 Meter, das ist ein herber Rückschlag.

13:18: Ryoyu Kobayashi wird hier heute nicht gewinnen. Der Japaner ist mit 120,5 Metern nur 3. 

13:17: Anze Lanisek hat Seitenwind, damit aber keine Probleme. 126 Meter für den Slowenen und damit die Führung vor Stoch.

13:16: Wir sind in den Top Ten angekommen. Philipp Aschenwald aus Österreich kommt nur auf 116 Meter, ist damit 10. und verpasst ein gutes Ergebnis.

13:16: Führungswechsel! Kamil Stoch springt auf 126,5 Meter, damit geht der Pole in Führung.

13:14: Dawid Kubacki geht auf gute 127,5 Meter und reiht sich knapp hinter Timi Zajc ein, der weiterhin führt.

13:13: Peter Prevc aus Slowenien springt 123 Meter und ist 4. Wir nähern uns hier den besten Zehn.

13:12: Der erste Deutsche im 2. Durchgang hat dann wieder schlechten Wind. Nur 106,5 Meter, das ist Platz 11.

13:11: Die Bedingungen sind gut grade. Naoki Nakamura nutzt das aus, ist 128 Meter weit und damit 3. 

13:10: Timi Zajc aus Slowenien hat klasse Bedingungen und nutzt sie. 134,5 Meter, damit geht er in Führung.

13:09: Domen Prevc ist zu flach im Hang, das sind nur 166 Meter und der 7. Platz.

13:07: Junshiro Kobayashi zeigt einen starken Sprung. 129,5 Meter, das ist die Führung für den Japaner.

13:05: Man will den Wettkampf hier so schnell wie möglich durchbringen. Ein Springer nach dem anderen wird von der Schanze gelassen. Davon profitieren aber auch Tilen Bartol und Maciej Kot nicht. Der Slowene und der Pole zeigen durchschnittliche Sprünge.

13:03: Stefan Kraft war ein Mitfavorit, kommt aber auch im 2. Durchgang nicht zurecht. 120 Meter. Da macht es sein Landsmann Daniel Huber mit 126 Metern besser. Huber ist 3., Kraft 5.

13:02: Was für ein Sprung von Johann Andre Forfang. Sensationelle 136 Meter bringen den Norweger klar in Führung.

12:59: Yukiya Sato aus Japan setzt das erste Ausrufezeichen des 2. Durchgangs. 129 Meter sind eine echte Ansage bei mittlerweile ruhigen Bedingungen.

12:57: Es gibt einen 2. Durchgang. Den eröffnet Gregor Schlierenzauer, der nur 106,5 Meter springt. Es bleibt spannend, wie sich die Bedingungen hier entwickeln.

Vor dem 2. Durchgang: Fraglich ist, ob es hier zu einem 2. Durchgang kommt. Die Jury tagt, chiemgau24.de bleibt für Sie im Ticker mit dabei.

Skispringen im Liveticker: Geiger führt, Eisenbichler ausgeschieden

Fazit nach dem 1. Durchgang: Karl Geiger aus Oberstdorf führt hier bei der Windlotterie im Skispringen in Wisla. Der Deutsche hat den schweren Bedingungen getrotzt und führt mit 0,4 Punkten vor dem Norweger Daniel-André Tande und Tandés Landsmann Robin Pedersen.

Richard Freitag ist als 7. zweitbester Deutscher, Pius Paschke ist als 16. ebenso für den 2. Durchgang qualifiziert. Für Constantin Schmid (31.), Stephan Leyhe (34.) und Markus Eisenbichler (50.) ist der Wettkampf vorbei, sie sind nicht im 2. Durchgang.

12:42: Jetzt der Überflieger des Vorjahres. Ryoyu Kobayashi springt auf passable 124,5 Meter. Das ist der 8. Platz für den letzten Springer des 1. Durchgangs.

12:41: Stefan Kraft aus Österreich landet schon bei 109 Metern. Das ist nur Platz 24.

12:40: Es kann weitergehen, Zyla scheint nicht schwerer verletzt. Kamil Stoch, einer der Topfavoriten, kommt nur auf 118 Meter.

12:37: Oh, das sieht nicht gut aus. Zyla kommt nach der Landung zum Sturz und bleibt erstmal liegen. Er blutet an der Stirn, kann aber aufstehen.

12:35: Der nächste Pole. Piotr Zyla hat zu viel Aufwind, muss warten. Inzwischen stellt sich hier die Frage, ob es überhaupt einen 2. Durchgang gibt.  

12:34: Lokalmatador Dawid Kubacki wird frenetisch angefeuert. Doch das sind nur 125 Meter und Platz 12.

12:32: Robert Johansson hat plötzlich wieder super Bedingungen. 130,5 Meter, aber er bekommt viel Abzug für den Wind. Johansson ist 6., Geiger führt.

12:31: Das ist das Aus für Markus Eisenbichler. Die Verhältnisse sind katastrophal, da kann er nichts machen. 73 Meter nur, das ist der letzte Platz.

12:29: Auch Johann Andre Forfang hat Probleme. Nur 114 Meter.

12:28: Timi Zajc springt da nur 119 Meter. Geiger hat sich eine sehr gute Ausgangsposition für den 2. Durchgang verschafft, das ist schon klar.

12:27: Karl Geiger mit einem klasse Sprung. Die Bedingungen waren einen Hauch besser, aber Geiger ist einfach in Form. 127 Meter, das ist die Führung für den Deutschen.

12:25: Jetzt Stephan Leyhe. Der Deutsche hat auch ungemütliche Bedingungen. Er muss lange warten. Aber keine Chance bei diesem Wind. Nur 110 Meter, das ist Platz 26 und damit kein 2. Durchgang für Leyhe. 

12:22: Auch Evgeniy Klimov, der hier letztes Jahr sehr stark war, kommt mit dem Wind nicht klar. Das ist das Aus für den Russen nach dem 1. Durchgang.

12:20: Es verzögert sich hier weiter. Zu wechselhaft ist es im Hang

12:18: Daniel Huber aus Österreich war gestern einer der besten, heute aber geht mit dem Wind kein guter Sprung zusammen. Nur der 16. Platz.

12:15: Immer wieder wechselt hier der Wind. Das ist eine echte Skispringen-Lotterie hier in Wisla

12:13: Richard Freitag trotzt den schwierigen Verhältnissen und segelt auf 131 Meter. Das ist eine hervorragende Ausgangsposition.

12:10: Die Bedingungen sind weiter wechselhaft. Das ist extrem schwierig heute für die Athleten hier im Skispringen.

12:07: In Führung liegt der Norweger Daniel-André Tande vor seinem Landsmann Robin Pedersen und Jan Hörl aus Österreich

12:05: Die deutschen Moritz Baer, Constantin Schmid und Pius Paschke haben Probleme. Sie werden wohl nicht im 2. Durchgang dabei sein.

12:00 Die Bedingtungen sind nicht einfach in Wsila. Die ersten Springer haben sichtlich Probleme. 

11:55: Hallo und herzlich willkommen im Liveticker zum Skispringen in Wisla

Skispringen: Der Vorbericht zum Springen in Wisla

Nach dem Teamspringen am Samstag, das Österreich vor Norwegen und Polen gewinnen konnte und bei dem das deutsche Quartett Richard Freitag, Markus Eisenbichler, Stephan Leyhe und Karl Geiger nur auf dem fünften Platz landete, steht ein Fragezeichen hinter dem deutschen Team, wenn es um die ersten Punkte für die Gesamtwertung geht.

Einzig Geiger, der auch die Qualifikation gewann, zeigte in seinem ersten Sprung eine starke Leistung. Alle anderen Sprünge waren durchschnittlich.

Skispringen: Drei weitere Deutsche in Wisla dabei

Der neue Bundestrainer Stefan Horngacher kann beim ersten Einzelwettbewerb im Skispringen im Weltcup 2019/20 für das deutsche Team zusätzlich auf Moritz Baer, Pius Paschke und Constantin Schmid zurückgreifen, die die Qualifikation am Freitag überstanden.

Im Teamspringen am Samstag überzeugten vor allen Dingen die Österreicher Stefan Kraft und Daniel Huber. Auch der Schweizer Klilian Peier zeigte konstant gute Sprünge und der Norweger Robert Johansson legte den Grundstein für den 2. Platz seines Teams.

Skispringen: Noch Luft nach oben bei den Favoriten

Die großen Favoriten auf den Gesamtweltcup, Kamil Stoch und Ryoyu Kobayashi, zeigten gute Ansätze, müssen sich im Hinblick auf Sonntag aber noch steigern.

Der erste Einzelwettbewerb in der neuen Saison im Skispringen beginnt um 16 Uhr, chiemgau24.de ist im Liveticker mit dabei.

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

truf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare