LDZ-Turnier 2019

Volleyballer Marius Appel spielt "Glücksfee" bei der Auslosung

+
Begrüßung im Clubhaus der SVG (v.l.): Förderkreis-Vorsitzender Kevin Remmers, Bundesliga-Volleyballer Marius Appel und Rolf Kuhlemann von der Sportredaktion der LDZ.

BURGSTEMMEN - Im Vorfeld des mittlerweile siebten Hallenturniers um den LDZ-Cup am 26. Januar 2019 hatte die SVG Burgstemmen/Mahlerten zum ersten Mal zu einer öffentlichen Auslosung im Clubhaus eingeladen. „Glücksfee“ war Marius Appel, Bundesliga-Volleyballer bei den Grizzlys des TSV Giesen.

Der 26-Jährige zog vier ziemlich ausgeglichene Gruppen, ein spannendes Turnier versprechen. Förderkreis-Vorsitzender Kevin Remmers konnte nicht nur mehrere Trainer der insgesamt 16 teilnehmenden Mannschaften begrüßen, sondern mit Marius Appel aus dem benachbarten Nordstemmen auch einen „Stargast“, der gern die Rolle der Losfee übernahm. Zur Kurzvorstellung des Bundesliga-Volleyballers stellte Rolf Kuhlemann von der LDZ-Sportredaktion Fragen zum sportlichen Werdegang des 26-jährigen Nordstemmers. Dabei stellte sich heraus, dass Appel, der bekennender 96-Fan ist, in seiner Kindheit erst Fußball gespielt hatte, bevor er zum Volleyball kam. Weitere Informationen gibt es im Sportteil der Freitag-LDZ im Rahmen eines Portraits zum Toto-Tipp, den Appel in der öffentlichen Runde abgegeben hat. Bei weiteren Fragen von Kevin Remmers stellte sich heraus, dass die Grizzlys bis zu neunmal in der Woche trainieren (für die Fußballer auf Kreisebene undenkbar), Appel jedoch aufgrund einer Knöchelverletzung bis Januar „auf Eis gelegt“ ist. Bei den Grizzlys habe sich in den vergangenen Jahren viel getan: Neben der Kader-Verstärkung und dem Aufstieg, der im Rahmen der Grizzly-Initiative „Vision 2020“ erst später geplant gewesen sei, habe man auch eine neue Geschäftsstelle in der Andreas-Passage eingerichtet. Aufgrund der hohen Zuschauerzahlen wurden die Heimspiele von der Halle 39 in die größere Volksbank-Arena verlegt. Appel hofft, dass sein Team (als momentan Letzter) noch den Klassenerhalt schafft, denn zu Beginn der Saison habe man bislang vor allem gegen die stärksten Mannschaften der Bundesliga antreten müssen. Bei der Auslosung mit Marius Appel kamen vier relativ ausgegelichene Gruppen zustande. Gruppe A: SVG Burgstemmen/Mahlerten I, TSV Deinsen (Pokalverteidiger), DJK BW Hildesheim, SSV Elze II. Gruppe B: SG Rössing/Barnten, SV Betheln/Eddinghausen, VfL Nordstemmen II, SV Eime. Gruppe C: SVG Burgstemmen/Mahlerten II, TSV Gronau, SSV Elze I, SVG-Allstars. Gruppe D: SC Drispenstedt, SV Mehle, SG Eitzum/Rheden/Brüggen, TuS GW Himmelsthür. Bei der anschließenden Diskussion bestätigten die Trainer grundsätzlich die Aussage von Turnier-Chef Kevin Remmers „Als Kreisligist ist der SC Drispenstedt Favorit“, doch Dennis Gnebner (SV Mehle) ernannte den SV Eime zum „Geheimfavoriten“ – aufgrund der starken spielerischen Qualitäten. SVG-Trainer Frank Helmedach sprach bei den Derbys von „Motivation pur“ und Elzes Bahadir Süyünc freut sich auf sein erstes LDZ-Turnier als Trainer. Marc Scholz (Burgstemmen II) hob erst sein Team schmunzelnd auf den Favoritenschild, schob dann aber ernsthaft nach, dass man die Allstars keinesfalls unterschätzen dürfe. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare