TSV verabschiedet sich mit Derby-Punkt vom Sonnenberg

„Wir wollten den Nachbarn ärgern“

Der TSV Sibbesse und TSV Eberholzen liefern sich ein Derby auf Augenhöhe. Foto: Siewert

EBERHOLZEN 2. Kreisklasse B: TSV Eberholzen - TSV Sibbesse 1:1 (0:0) - „Wir wollten den Nachbarn ärgern, und das ist uns aufgrund der vorgegebenen Marschroute auch eindrucksvoll gelungen“, freute sich Dennis Gnebner, Coach des TSV Eberholzen. Sibbesses Spielertrainer Roman Woyciechowski war alles andere als glücklich und mutmaßte, dass die zwei verlorenen Punkte in der Endabrechnung fehlen könnten. Beide Kontrahenten waren sich einig darin, dass die Punkteteilung gerecht war.

Noch einmal wurde in Eberholzen gekickt, bevor für die nächsten Monate auf dem Sonnenberg Ruhe einkehren wird, da der Platz eine Grundsanierung erfahren wird (sie ldz berichtete). Rund 100 Zuschauer wollten auch deshalb noch einmal ihre Mannschaften anfeuern und sorgten bei bestem Fußballwetter für eine tolle Stimmung. Die erste Chance in einem kampfbetonten, aber nie unfairen Spiel eröffnete sich den Gastgebern in der 5. Minute, als Felix Lasan aus sieben Metern TSV-Schlussmann Thies Ziggel auf die Probe stellte. Der Gast antwortete erstmals in der 10. Minute. Roman Woyciechowski zirkelte von der linken Außenseite einen Freistoß an den Fünfer. Mirco Woyciechowski küsste fast die Grasnarbe, doch sein Flugkopfball strich knapp am Tor vorbei. Die nächste ganz dicke Chance zur Sibbesser Führung ergab sich nur eine Minute später, als Johannes Schneider nach einer Hereingabe das Kunststück fertigbrachte, das Leder aus sieben Metern an die Oberkante der Querstange zu donnern. Nach einer halben Stunde hatte die Gnebner-Elf den Führungstreffer vor Augen, doch Sebastian Koch scheiterte aus acht Metern am glänzend reagierenden Keeper Thies Ziggel.

Auch nach dem Wechsel schenkten sich beide Mannschaften nichts. Eberholzens Fangemeinde hatte nach einer Stunde schon den Torjubel auf den Lippen, doch Felix Lasans Alleingang endete mit einem Schuss aus zwölf Metern, der zum Glück für Sibbesse vom Innenpfosten ins Feld zurücksprang. In der 70. Minute ging der Gastgeber mit 1:0 in Führung, als Nico Tschätsch nach einer abgewehrten Ecke das Leder 20 Metern flach ins linke Eck zimmerte. Die Woyciechowski-Elf war nur kurz geschockt und setzte dann auf bedingungslose Offensive, die in der 80. Minute mit dem Ausgleich belohnt wurde. Sibbesses Spielertrainer schlug einen langen Pass auf Udo Steiner, der die Kugel quer in den Strafraum passte, wo Daniel Reuschel aus sechs Metern leichtes Spiel hatte, das Leder über die Linie zu drücken. ksi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare