SV Heinum startet im Februar Crosslauf- und Bodyweight-Training

„Wir arbeiten mit dem eigenen Körpergewicht“

Krafttraining der etwas anderen Art: Nils Böhme demonstriert eine Übung auf dem Heinumer Kinderspielplatz.

HEINUM Der SV Heinum ist in Region dafür bekannt, ausgetretene Wege zu verlassen und seinen Mitgliedern neue Möglichkeiten zu bieten, fit zu werden. Im Februar startet der Verein gleich zwei neue Angebote: ein Crosslauf- und Bodyweight-Training. Verantwortlich ist Nils Böhme, der die SV-Fußballer trainiert und regelmäßig an extremen Hindernis-Läufen teilnimmt.

„Spartan Race“, Tough Guy Race“, Viking Heroes Challenge“ und „Getting Tough-Race“: Die Namen der Herausforderungen, denen sich der Heinumer erfolgreich gestellt, lassen schon erahnen, dass sich dabei mit Sicherheit nicht um einen „Kindergeburtstag“ handelt. Dementsprechend intensiv fällt auch die Vorbereitung des Heinumers aus, der praktisch jeden Tag im Fitness-Studio oder an der frischen Luft trainiert. Seine Begeisterung hat sich auch auf Freunde und Bekannte übertragen, die nicht nur für die Extrem-Läufe interessieren, sondern auch an seine besondere Vorbereitung.

So kam dem Fitness-Trainer auf die Idee, bei seinem Verein ein entsprechendes Angebot auf die Beine zustellen. Er hatte bereits im vergangenen Jahr ein Training in Röllinghausen angeboten, das auf sehr positive Resonanz gestoßen ist.

Die beiden Angebote werden im Februar starten und sonnabends stattfinden. Los geht es am mit dem Crosslauftraining. „Wir werden in den Sieben Bergen unterwegs sein, und dabei auch verschiedene Übungen absolvieren“, beschreibt Nils Böhme das Angebot. „Wir werden uns langsam steigern. Niemand muss Angst haben, überfordert zu werden“, macht er deutlich. Aber wetterfest sollte man natürlich schon sein, denn das Ziel des Angebots ist es, dass die Sportler auch an einem Hindernislauf teilnehmen. Da würde sich der „Never give up“-Lauf anbieten, den der SV Heinum auch in diesem Jahr anbieten wird, und die Teilnehmer zwar fordert, aber auch nicht mit zu extremen Hürden aufwartet. Und vielleicht findet sich ja auch eine Gruppe zusammen, die regelmäßig an Hindernisläufen teilnimmt. Aber das ist nicht das zentrale Ziel, vielmehr geht es darum, dass die Sportler Kraft und Ausdauer „tanken“.

Direkt an den Crosslauf schließt sich das Bodyweight-Training an, das unter dem Motto „Fit ohne Geräte“ läuft. Klimmzüge, Kniebeuge, Push Ups, Liegestütze und Stützwaage sind nur einige Übungen, die beim sogenannten Calisthenics (Eigengewichtübungen) durchgeführt werden. Das heißt, es kommen nur wenige Gewichte und Geräte zum Einsatz. „Wir arbeiten mit dem eigenen Körpergewicht“, sagt Nils Böhme und zeigt ein Foto von der Übung „Human Flag“, die er auf dem Heinumer Spielplatz durchführt und dabei den Körper waagerecht in der Luft hält. „Irgendwann sollte es jeder Teilnehmer schaffen, diese Übung durchzuführen“, macht Nils Böhme aber gleichzeitig deutlich, dass die Teilnehmer regelmäßig trainieren sollten, um an seinem Angebot teilnehmen zu können.

Das Crosslauf- und Bodyweight-Training starten am Sonnabend, 13. Februar, um 14.15 bzw. 15.30 Uhr. Treffpunkt ist die Sporthalle in Rheden. Der Trainer weist darauf hin, dass es sich nicht um zeitliche begrenzte Angebote handelt, sondern sie zum festen Programm des SV zählen sollen. Und so können die Sportler zwar gerne „schnuppern“, aber sie müssten bei einer regelmäßigen Teilnahme Mitglied des Vereins sein bzw. werden. Anmeldungen bei Nils Böhme unter der Telefonnummer 0160-6349183 oder der E-Mail-Adresse Nilsboehme@gmx.net. ey

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare