Burgstemmerinnen treffen sich zweimal wöchentlich / Neulinge sind gerne gesehen

Walking-Gruppe ist seit zehn Jahren unterwegs

Die Walking-Damen aus Burgstemmen sind bei Wind und Wetter unterwegs (stehend v.l.): Elle Schramm, Gertrud Hoferichter, Carola Knolle, Lore Lehrke, Lissi Kluwe, Hannelore Bauch, Martina Fricke, Gudrun Gebhardt, Inge Ott, Christiane Trautmann, Elke Schubert, Annemarie Moldenhauer, Elke Ott, Christa Prommer, Utha Tilgner, Marianne Deutschle und Sigrid Fröhlich. Vorn v.l.: Gisela Mosler, Monika Koch und Ursel Wolthausen. Es fehlen: Erika Kreuzkam, Jutta Felgenhauer und Yuki Baurhenn. Foto: Kuhlemann

burgstemmen J Aus einem 2005 angebotenen Nordic-Walking-Kursus hat sich in Burgstemmen im Laufe der Zeit eine feste Gruppe etabliert, die zweimal wöchentlich unterwegs ist – egal, ob die Sonne scheint oder es regnet oder schneit. Von der kleinen zehnköpfigen Gruppe, die ursprünglich von der Physiotherapie Meisiek angeboten wurde, ist mittlerweile eine große Gemeinschaft von 25 Damen geworden, die jeden Montag- und Donnerstag ab 9 Uhr mit den Stöcken in der Landschaft unterwegs ist. Die Anfänge waren schwer, wie sich einige der Frauen sicher noch an das Erlernen der Technik und der richtigen Atmung erinnern. Außerdem wurde die kleine Gruppe anfangs belächelt, weil die Damen im Sommer mit „Skistöcken“ unterwegs waren. Aber bald wurde die Neugier immer größer und immer mehr Frauen wollten dabei sein. Aktuell sind es knapp 25 Interessierte, die sich zweimal in der Woche treffen, um durch den Hilsepark zum Berkel und in die Feldmark zu walken. Die Runde ist zirka sechs Kilometer lang. Da jeder sein eigenes Tempo wählt, gibt es unterschiedliche Runden, doch auch wenn einige den langsameren Tritt wählen, bleiben immer alle in Sichtkontakt. In der Regel kommen dann alle gleichzeitig ins Ziel, wo Dehn- und Lockerungsübungen folgen.

„In der Gemeinschaft geht Vieles leichter, außerdem haben wir etwas für die Gesundheit getan“, sind sich die Damen einig. Das Besondere: Die Teilnehmerinnen sind fast alle über 60 Jahre alt, teilweise auch weit über 70. Alle wollen etwas für ihre Beweglichkeit und Ausdauer tun. Dazu ist die Bewegung an der frischen Luft das richtige Mittel. Die Geselligkeit kommt auch nicht zu kurz: Unterwegs werden Neuigkeiten ausgetauscht und nach dem Walken gibt es oft etwas Süßes. Wer Interesse hat, sollte zum Treffpunkt (Radebrecher 24, am Hilsepark) kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare