Drittliga-Handball

Eintracht Hildesheim Sonnabend bei der Reserve der Berliner Füchse

+
Maurice Lungela präsentiert sich gegen den TSV Altenholz in starker Form und erzielt acht Treffer. Ein Fortsetzung ist am Sonnabend bei den Füchsen natürlich erwünscht.

Hildesheim – Schafft Eintracht Hildesheim in der Nord-Ost Staffel der dritten Handball Bundesliga den vierten Sieg in Folge? Die Chancen dazu stehen gar nicht schlecht. Am morgigen Sonnabend um 19 Uhr müssen Lukas Schieb und Co bei der zweiten Mannschaft der Reinickendorfer Füchse Berlin antreten.

Ein weiterer Auswärtssieg würde den Anschluss an das Führungstrio der Staffel sicherstellen. Im Spitzenspiel des Wochenendes treffen die bisher verlustpunktfreien Mannschaften aus Rostock und Vinnhorst aufeinander. Für Eintrachts Trainer Jürgen Bätjer ist dies allerdings nur eine Randnotiz, er schaut auf seine Truppe und bereitet sie auf die Partie in Berlin vor. Der Hildesheimer Coach freut sich über die Alternativen im Rückraum seines Teams. Matteo Ehlers, Maurice Lungela und Lukas Schieb sind hier aktuell erste Wahl, mit Robin John, Max Berthold und Fynn Wiebe steht eine Reihe dahinter parat, die jederzeit eingewechselt werden kann, ohne dass es zu einem Bruch im Angriffsspiel kommt. Apropos Fynn Wiebe: der junge Akteur spielt vor allem in der Abwehr eine starke Saison. Gleiches gilt auch Lukas Schieb und Matteo Ehlers. Im Tor hat Leon Krka dem Druck am letzten Sonntag gegen Altenholz Stand gehalten. Nach der Verletzung seines Kollegen Jakub Lefan ist Krka auch in Berlin erste Wahl, auch wenn im Eintracht-Lager durchaus Hoffnung auf eine Rückkehr Lefans schon an diesem Wochende besteht. Im Vergleich der beiden Teams hat die Eintracht gegenüber dem nächsten Gastgeber durchaus Vorteile, reist also als Favorit in die Bundeshauptstadt. Ein Selbstläufer wird die Begegnung aber keineswegs, auch in dieser Saison kann in der Drittliga-Staffel Nord-Ost praktisch jeder jeden schlagen. Die Berliner Bundesligareserve kommt bisher auf 2:8 Punkte. Nach einem starken Saisonstart mit einem deutlichen Sieg gegen Schwerin blieb die Erstligareserve zuletzt ohne Punkte.Der zweite Sieg würde der Mannschaft etwas Abstand zum Tabellenende bringen, die Hildesheimer werden demnach auf einen kämpferisch eingestellten Gegner treffen. Unsicherheit herrscht hinsichtlich der Mannschaftsaufstellung der Berliner, die immer wieder auf Spieler aus der Bundesligatruppe zurückgreifen können, sofern der Erstligist spielfrei ist oder Trainer Velimir Petkovic auf den einen oder anderen Nachwuchsakteur verzichtet. Zuletzt waren Linus Skroblien, Miro Schluroff, Alexander Coßmann und Enes Keskic beste Werfer ihrer Mannschaft. Jürgen Bätjer hat seine Mannschaft in den Trainingseinheiten der letzten Tage intensiv auf die Berliner Spielweise vorbereitet. Die Chance auf auf den vierten Erfolg in Serie wollen die Hildesheimer nur zu gern nutzen „Wir wollen unsere ansteigende Form bestätigen”, so der Coach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare