Knapp 80 Mitglieder beteiligen sich an virtueller MTV-Versammlung

Premiere sorgt für Almstedter Rekord

Versammlung MTV Almstedt
+
In der Turnhalle befindet sich die „Zentrale“ für die virtuelle Jahreshauptversammlung mit Stephan Klose an der Spitze.

Almstedt – Die Corona-Pandemie hat auch viele Sportvereine ausgebremst. Sämtliche Aktivitäten und Jahreshauptversammlungen wurden bereits 2020 abgesagt oder verschoben. Durch den ver- schärften Lockdown bangen die Vereinsvorstände um den Bestand ihrer Mitglieder, einige verzeichnen bereits Austritte oder verloren Trainer, Betreuer und andere Ehrenamtliche. Um das Vereinsleben am Laufen zu halten, gibt es auch positive Beispiele und Lichtblicke in der Corona-Zeit.

Vereine mit dem technischen Know-Now kommunizieren seit einigen Monaten über den Bildschirm. So hat auch der MTV Almstedt seine virtuelle Jahreshauptversammlung erfolgreich über die Bühne gebracht. Ein neuer Vereinsrekord bahnte sich an: 78 Mitglieder hatten sich eingeloggt und die über zwei Stunden anberaumte Tagesordnung aufmerksam verfolgt und die Weichen für das neue Geschäftsjahr gestellt. Sogar Kai Barenscher aus Wien freute sich über Neuigkeiten seines Vereins. Zu Beginn der virtuellen Veranstaltung gab Marius Hesse eine kurze technische Einweisung. Dank der guten Organisation klappte der gesamte Ablauf  reibungslos. Alle Beschlüsse wurde ohne Gegenstimme gefasst. 
Der MTV Almstedt ist gut aufgestellt. Durch die Verjüngung im Vorstand gibt es keine Probleme mit den Ehrenamtlichen. Einen personellen Wechsel gab es in der Führungsspitze. Thomas Weiser wurde einstimmig zum neuen Vereinschef gewählt. Er folgt Stephan Klose, der bei den Vorstandswahlen nach acht Jahren aus persönlichen Gründen nicht mehr antrat. „Unter seiner Leitung ist es gelungen, das Durchschnittsalter der Vorstandsmitglieder erheblich zu senken. Stephan ist immer der Zusammenhalt und die freundschaftliche Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen, auch mit den Nachbarvereinen immer wichtig gewesen. Vereinspolitische Dinge hat er immer strategisch vorausschauend auf den Weg gebracht“, lobte der 2. Vorsitzende Frank Wennigsen-Heipke in einer Laudadas große Engagement des scheidenden MTV-Vorsitzenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare