Zwei Verstärkungen für den TSV Deinsen

DEINSEN  Mit „Rückkehrer“ Vincenzo Guida, der von der SV Alfeld zum Kreisligisten stößt, und Neuling Nico Tschätsch vom TSV Eberholzen hat sich der TSV Deinsen in der Winterpause verstärkt – um das Ziel Klassenerhalt in der Rückrunde unter Dach und Fach zu bringen.

Vincenzo Guida ist in Deinsen kein Unbekannter, schließlich hat er schon vor Jahren zweimal beim TSV gekickt. Der 30-Jährige wohnt in Eime, also unmittelbar neben Deinsen. „Vincenzo ist ein Allrounder, den ich sowohl in der Offensive, als auch in der Abwehr einsetzen kann. Das ist auch mein Ziel, denn wir wollen auch die Defensive verstärken“, sagt TSV-Trainer Benjamin Fredrich im Hinblick auf die 50 Gegentore in der Hinrunde. In der Jugendzeit hatte Vincenzo Guida beim VfV Hildesheim und bei Hannover 96 gespielt. Der Fan vom SSC Neapel hat zwei Staatsbürgerschaften – die deutsche und die italienische. Was viele nicht wissen: Guida war als Karatekämpfer nicht nur deutscher Meister, sondern auch Mitglied der Nationalmannschaft um Trainer Antonio Leuci aus Alfeld. Nico Tschätsch wohnt in Eberholzen, wo er seit der A-Jugend Fußball gespielt hat, In der Jugend war der heute 22-Jährige in Diekholzen und beim PSV Grün-Weiß Hildesheim aktiv. Zu Spitzenzeiten hat er im Nachwuchsbereich 25 Tore in einer Saison erzielt. Der Linksfuß hat sich im Laufe der Jahre immer mehr zum Freistoßspezialisten entwickelt, in der vergangenen Saison hat er von seinen 18 Treffern für den TSV Eberholzen auch einige Eckbälle direkt verwandelt. Der 96-Fan soll in Deinsen die Offensive verstärken, wie Fredrich betont – vor allem bei Standardsituationen wird er gefragt sein. Der TSV-Trainer und sein „Neuer“ kennen sich aus ihrem Heimatort Eberholzen, haben aber nie gemeinsam gespielt. Das kann sich ja noch ändern... n rk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare