Hindernislauf

Viele Neuerungen beim 8. „Never give up“ des SV Heinum

Leute laufen über Autos
+
Immer wieder ein beliebtes Hindernis: Gleich nach dem Start müssen die Teilnehmer über alte Autos laufen. Es wird aber auch wieder neue Hindernisse im „Never give up“-Wettbewerb des SV Heinum geben.

Heinum - Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren, am 9. Juli soll es die achte Auflage des „Never give up“-Wettbewerbs beim SV Heinum geben. Schon seit Beginn des Jahres läuft die Anmeldung für das außergewöhnlichste Laufspektakel im Leinebergland. Das Besondere in diesem Jahr: Die Verantwortlichen wollen mit vielen Neuigkeiten für noch mehr Begeisterung sorgen – mehr Hindernisse, andere Laufstrecke und noch ein weiterer Wettkampf am Freitag vor dem „Never give up“ (NGU) am Sonnabend. 

„Es gibt Läufe, die sind immer gleich, und irgendwann wird das langweilig – daher wollen wir mehr Abwechslung reinbringen, die Läufer können sich schon freuen“, sagt Initiator Nils Böhme im LDZ-Gespräch. Und weiter: „Bei allem Spaß, der natürlich im Vordergrund steht, sollen die Teilnehmer körperlich gefordert werden“, betont Böhme, der selbst schon an nationalen und internationalen Hindernisläufen teilgenommen hat.  
„Abenteuer vor der Haustür“ – die verspricht Gudrun Böhme vom großen Organisations-Team des SV Heinum im LDZ-Gespräch. Beide Böhmes freuen sich auf die Premiere beim NGU: Am Freitag, 8. Juli, findet ab 18 Uhr ein Sprint statt. Wer den NGU kennt, weiß, dass auf dem großen Sportplatzgelände am Waldrand zahlreiche Hindernisse aufgebaut sind, und über diese Hindernisse wird in kleinen Gruppen ein Wettkampf ausgetragen. Gestartet wird gleichzeitig – und der oder die Schnellste kommt eine Runde weiter. Nach den Achtel-, Viertel- und Halbfinals wird im Finale nur ein Gewinner oder eine Gewinnerin gekürt. „Die Idee mit dem Sprint ist genial, denn alle, die keine langen Strecken laufen wollen, können sich auf dem Parcours auf dem Sportplatz austoben, das sind dann weniger als drei Kilometer“, informiert Gudrun Böhme. Auch für die Zuschauer sei das wesentlich spannender, denn sie haben die ganze Action im Blick. 
Die Initiatoren gehen davon aus, dass dieser Sprint jede Menge Spaß garantiert. Anmeldungen sind ab sofort bei Nils Böhme möglich, entweder per Mail (nilsboehme@gmx.de) oder telefonisch unter 0160/6349183. 

Kommentare