Hildesheimer Handballer treffen heute Abend auf Erstligist TuS N-Lübbecke

Verletzungssorgen bei Eintracht halten an

Wird der Eintracht fehlen: Robert Wetzel hat sich einen Bänderriss zugezogen und kann heute Abend beim Test gegen den TuS N-Lübbecke nicht das Tor hüten. Foto: Kreikenbom

HILDESHEIM Heute Abend bestreitet Eintracht Hildesheim ein weiteres Trainingsspiel in der heimischen Sparkassenarena. Um 19 Uhr reist der TuS N-Lübbecke an. Der Erstligist hat eine ordentliche Hinserie in der DKB-Handball-Bundesliga hinter sich und will in der Rückrunde weiter mit guten Leistungen aufwarten.

Im Hildesheimer Lager läuft die Vorbereitung auf den Wiedereinstieg in die Rückserie der zweiten Bundesliga nicht ganz ohne Handicap: So kann Trainer Gerald Oberbeck auch im Trainingsspiel gegen den TuS N-Lübbecke nicht auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Die Serie von Verletzungen reißt einfach nicht ab. Neben Kapitän Robin John, dessen Patellasehne immer noch große Probleme bereitet und der noch einige Wochen nicht mittrainieren kann, fallen nun auch Lothar von Hermanni (Knochenentzündung) und Torwart Robert Wetzel aus, der sich im Training einen Bänderriss zugezogen hat. Zumindest bei den beiden Letztgenannten hat Oberbeck Hoffnung, dass sie im ersten Punktspiel am 11. Februar wieder fit sind. Auf seinen Kapitän wird der Coach wohl auch dann noch verzichten müssen. „Auch dadurch wollen wir uns nicht zurückwerfen lassen, die Integration der Neuzugänge verläuft gut“, klingt der erfahrene Handballchef zuversichtlich.

Einfach wird das Vorhaben, schnell aus der Abstiegszone wegzukommen, aber nicht, denn auch die Konkurrenz hat in der Winterpause aufgerüstet. So hat der TV Hüttenberg gleich zwei starke Neuverpflichtungen gemeldet. Nach dem Isländer Ragnar Johannsson wurde Damir Doborac vom Schweizer Nationalligisten Kadetten Schaffhausen verpflichtet. Der Rechtshänder aus Bosnien-Herzegowina spielte auch schon für den SC Magdeburg in der Bundesliga.

Am kommenden Wochenende nehmen die Hildesheimer an einer stark besetzten Veranstaltung in Salzgitter teil. Der Verein „Wir helfen Kindern“ hat dort eine Benefiz-Handballgala ins Leben gerufen. Aus der DKB-Handball-Bundesliga kommen GWD Minden, TBV Lemgo und der SC Magdeburg in die Amselstiegsporthalle nach Salzgitter. Außerdem dabei ist die Eintracht, die als Lokalmatador antritt – kommen doch Torwart Pascal Kinzel und Kreisläufer Frederic Stüber aus dem Raum Salzgitter, wo sie ihre ersten Handballtrainingseinheiten absolviert haben, ehe sie in das Förderzentrum der Eintracht in das CJD Elze wechselten. Beide haben den Sprung in die Zweitligamannschaft geschafft. Klar, dass die Entwicklung der Beiden in den Heimatvereinen auf Interesse stoßen wird. So hoffen die Organisatoren auf eine ausverkaufte Halle. Insgesamt passen 1 750 Fans in die Halle in Salzgitter. Die Spiele in Salzgitter werden am Sonnabend um 16 Uhr und 18 Uhr angepfiffen und von einem abwechslungsreichen und bunten Programm eingerahmt. Im ersten Match treffen Eintracht und Lemgo aufeinander, bevor sich Magdeburg und Minden messen. Viele Hildesheimer Fans werden sich in Salzgitter ein Bild von der Entwicklung ihrer Mannschaft machen. mab

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare