1. leinetal24
  2. Sport
  3. Lokalsport

Aus HVN wird HVNB

Erstellt:

Von: Rolf Kuhlemann

Kommentare

Leute vor Plakat
Verbandstag der Handballer: Das neugewählte Präsidium des neuen HVNB mit Präsident Stefan Hüdepohl (l.) an der Spitze. © Privat

Hannover - Mit der Begrüßung n durch den HVN-Präsidenten Stefan Hüdepohl begann, ein intensiver und zukunftsweisender Verbandstag im Toto-Lotto-Saal des LSB. Zentrales Element war die Änderung der Satzung des Verbandes, über die in 37 Abstimmungen entschieden wurde. Einstimmig beschlossen die Delegierten die Änderung des Namens in Handballverband Niedersachsen-Bremen (HVNB), die mit Eintragung der Satzungsänderungen beim Registergericht wirksam wird. Damit vollenden die Verbände den Prozess, der sich bereits seit 2016 durch die Aufnahme der Vereine aus Bremen in den niedersächsischen Spielbetrieb angebahnt hatte. 

Der BHV stimmte dem Beitritt bereits auf seinem Verbandstag 2021 zu. Monika Wöhler, Präsidentin des BHV, nutzte die Gelegenheit, um sich für die partnerschaftliche Zusammenarbeit, vor allem in den letzten eineinhalb Jahren, zu bedanken: „Viele Aktionen waren nur möglich, weil der HVN den BHV in seine Konzepte eingebunden hat.“
Aus Gesprächen zwischen Regionen und Verband entwickelte sich der Wunsch, die Regionsebene zu reformieren. Die Reform soll sowohl die Anzahl der Regionen verringern als auch die Zusammenarbeit zwischen HVNB, Regionen und Vereinen verbessern. Der Arbeitskreis Struktur erarbeitete in den vergangenen eineinhalb Jahren einen Leitantrag, der zehn wesentliche strukturelle und strategische Änderungen vorschlägt, mit denen Regionen und Verband zukunftsfähig aufgestellt werden. Der Leitantrag wurde auf dem Verbandstag um einen Änderungsantrag der Handballregion Mitte Niedersachsen ergänzt und einstimmig angenommen. „Die zahlreichen Gespräche, Sitzungen und Anstrengungen in den letzten Monaten haben sich ausgezahlt. Wir verstehen das einstimmige Votum als eindeutigen Arbeitsauftrag und werden die Herausforderungen mit voller Kraft gemeinsam angehen“, sagt HVNB-Präsident Stefan Hüdepohl.
Mit der Neugründung der Ressorts Mitgliederentwicklung, Leistungssport und gesellschaftliches Engagement rüstet sich der Verband indes für die vielfältigen Aufgaben. Zeitgleich wird die Stimme der Jugend durch die Möglichkeit der Mitarbeit eines Jugendsprechers in jedem Ausschuss, inklusive des Erwei- terten Präsidiums – gestärkt. 
Ebenfalls einstimmig wurde dem Satzungsänderungsantrag, das Präsidium fortan nach dem 4+7-Modell aufzustellen, angenommen. Damit bilden der Präsident, der Vizepräsident  Recht, der Vizepräsident Finanzen sowie der Geschäftsführer oder n das geschäftsführende Präsidium, während sich die weiteren Präsidiumsmitglieder auf die strategische und inhaltliche Arbeit im jeweiligen Ressort konzentrieren können.  
Stefan Hüdepohl wurde ohne Gegenstimme und Enthaltung als Präsidenten des HVNB wiedergewählt. Weiterhin wurden Jens Kapell zum Vizepräsidenten Finanzen, Harald Schieb zum Vizepräsidenten Recht und Jens Schoof zum Vizepräsidenten Spieltechnik wiedergewählt. Carsten Schlotmann  ist fortan Vizepräsident für gesellschaft- liches Engagement. Frische Impulse bringen Christian Fleer, der Dieter Hunstock als Vizepräsident Bildung beerbt, sowie Katharina Freyberg als Vizepräsidentin Mitgliederentwicklung und Sven-Sören Christophersen als Vizepräsident Leistung. 

Auch interessant

Kommentare