Wachablösung beim Mutter-Kind-Turnen des MTV Betheln / Burgstemmerin ist in die Aufgabe hineingewachsen

Übungsleiterin Petra Sack hat die Lizenz zum Turnen

Hilfestellung: Petra Sack, Turn-Übungsleiterin mit C-Lizenz (l.), ist nicht nur beim Mutter-Kind-Turnen dabei, sondern auch bei der mittleren Altersgruppe und den etwas größeren MTV-Kindern.

betheln J Der offizielle Führungswechsel beim Mutter-Kind-Turnen war für den Vorstand des MTV Betheln Anlass zum Besuch der Turnhalle an der Schulstraße im Ortszentrum. Petra Sack, seit kurzem Inhaberin der C-Lizenz im Mutter-Kind-Turnen, ist jetzt allein für die Gruppe verantwortlich, die donnerstags von 16 bis 17.30 Uhr trainiert. Die Burgstemmerin löst Britta Marthiens und Elisabeth Kersten ab, die die Gruppe gut zwei Jahre lang geleitet hatten. Vorsitzender Uwe Marhenke, seine Stellvertreterin Sabine Nolte, Schriftführer Jürgen Krause sowie die für die Turnabteilung zuständige Silke Krause, die auch die Kindergerätewettkämpfe koordiniert, hatten drei Blumensträuße mitgebracht, um sich bei den bisherigen Leiterinnen für die geleistete Arbeit zu bedanken und der „Neuen“ die besten Wünsche mit auf den Weg zu geben.

„Der Verein ist stolz darauf, eine weitere qualifizierte Übungsleiterin in seinen Reihen zu haben – übrigens die erste mit C-Lizenz im Turnbereich“, sagte Marhenke. Bisher hatten nur Gudrun Böhme, Reinhard Brunotte und Siegmund Spendel eine Lizenz, in dem Fall eine B-Lizenz. Petra Sack ist mit ihrer C-Lizenz jetzt die Vierte im Bunde beim MTV Betheln.

Dabei ist Petra Sack gar nicht so neu in der Turnabteilung des MTV. Die heute 47-Jährige hatte jahrelang ihre Tochter zum Kinderturnen in Betheln begleitet. Eigentlich war die Burgstemmerin immer in ihrer Rolle als Mutter dabei, bis sie irgendwann als Helferin mit einstieg, um die Leiterinnen der Turngruppe zu unterstützen. „Ich bin da irgendwie reingewachsen, obwohl ich selbst zum letzten Mal in meiner Schulzeit geturnt habe“, sagt Petra Sack, die jahrzehntelang als Reiterin aktiv war.

„Ich war beim MTV so etwas wie das ‘Mädchen für alles’, ehe ich Ende 2014 nach drei Jahren als Übungsleiterin wissen wollte, was ich eigentlich tue – also habe ich einen Grundschein beim Kreissportbund erworben und jetzt die Prüfung beim Niedersächsischen Turnerbund bestanden“, informiert Petra Sack über ihre Qualifizierung. Jetzt steht sie weiterhin jeden Donnerstag in der Halle, um die jüngsten Turner des MTV zu betreuen. In der Regel wird eine Spiellandschaft mit diversen Übungen aufgebaut, bei denen die Kinder im Alter von zwei bis fünf Jahren anhand von Geräten sowie mit Bällen, Seilen und Reifen jede Menge ausprobieren können. Begleitet werden die Kleinen auch von ihren Eltern oder Großeltern, Petra Sack gibt hin und wieder Hilfestellung und passt auf, dass die Bewegungen richtig ausgeführt werden. „Ich versuche, möglichst viele Bewegungsreize zu geben, die unter anderem den Gleichgewichtssinn und das Koordinationsvermögen fördern“, sagt Petra Sack, die die Stationen so aufbaut, dass die Kinder sie möglichst allein schaffen – jedoch nicht unter Zwang, sondern freiwillig.

Mittlerweile macht es Petra Sack so viel Spaß, dass sie jeden Donnerstag in den beiden älteren Gruppen, jeweils angeleitet von Silke Krause und Iris Schwetje, ebenfalls mithilft.

Sehr zur Freude des Vorstands, der ohnehin froh über die hohe Bereitschaft zum Sport in Betheln ist: „Fast jeder zweite Einwohner gehört dem MTV an, und mehr als die Hälfte der 420 Mitglieder sind Kinder“, sagt Jürgen Krause, der diese Statistik auch an den guten und engagierten Übungsleitern festmacht. rk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare