Souveräner Erfolg des ÜWL beim Pokalturnier der Gronauer Nordstadtkicker

Überlandwerk lässt seinen Gegnern keine Chance

Die Begegnung zwischen dem FC Zuckerrübe und FC Saure Maate endet torlos.

Am traditionellen Hallenfußballturnier der Nordstadtkicker nahmen am Sonnabend sieben Mannschaften teil. Als Favorit ging der letztjährige Turniersieger ASWO Eime an den Start und die Fußballer des Elektronik-Zulieferers wollten natürlich den Vorjahreserfolg wiederholen.

Doch bereits in ihrem ersten Spiel musste der Pokalverteidiger erfahren, dass auch die anderen Teams ein Wörtchen bei der Vergabe des Klaus Koch Gedächtnispokals mitreden wollten. Gegen die „Pillendreher“ von Hauptpharma Wülfing reichte es nur zu einem 0:0. Im zweiten Spiel konnten die Eimer zwar die Truppe der Gronauer Firma Wabco mit 2:1 schlagen, mussten sich dann aber den gastgebenden Nordstadtkickern überraschend mit 0:2 beugen. Gegen die an diesem Tag nicht unbedingt überzeugend auftretenden Saure Maate-Cracks hatte ASWO dann keine große Mühe und gewann 3:0. Die Mannschaft vom Überlandwerk Leinetal war ebenfalls eine Nummer zu groß für die ASWO-Kicker. 2:0 hieß es bei der Schlusssirene und spätestens jetzt war klar, dass es mit der Titelverteidigung nichts werden würde. Auch das letzte Spiel verlor der Pokalverteidiger mit 1:3 gegen den FC „Zuckerrübe“ und musste sich letztlich mit einem etwas enttäuschenden vierten Platz abfinden.

Mannschaft des Tages war zweifelsohne die Auswahl vom Überlandwerk. Die Energieversorger dominierten das Turnier beinahe nach Belieben und gingen ungeschlagen als klarer Turniersieger hervor. Taten sich die ÜWLer in ihrem ersten Match gegen den FC Saure Maate beim 2:1 noch etwas schwer, hatten die Nordstadt Kicker dann schon keine Chance mehr (0:2). Im dritten Spiel mussten die Kicker von Hauptpharma Wülfing mit 1:3 die Segel streichen, ehe es dem FC „Zuckerrübe“ gelang, dem ÜWL ein 1:1 abzutrotzen. Da die Stromversorger bereits vor ihrem letzten Spiel als Turniersieger feststanden, war das torlose Remis gegen Wabco ohne Bedeutung.

Für den Veranstalter war das Auftreten des eigenen Teams recht erfreulich. Mit dem fünften Platz hatten nur wenige Optimisten gerechnet, der nach Siegen über ASWO und den FC Saure Maate zustande kam. Die Kicker aus dem Gronauer Westen belegten am Ende den enttäuschenden letzten Platz, punktgleich hinter der Wabco-Auswahl. Bei der Siegerehrung bedankte sich Hallensprecher Norbert Hering bei den Mannschaften für die außerordentlich fair ausgetragenen Begegnungen. Sicherlich auch das Verdienst der Schiris, Klaus Ansorge (TSV Eitzum) und Rolf Klepping (TSV Gronau). Ein besonderes Lob erfuhr das Helferteam der Nordstadtkicker, das für das leibliche Wohl von Zuschauern und Spielern sorgte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare