1. leinetal24
  2. Sport
  3. Lokalsport

„Mission Klassenerhalt” ist gestartet

Erstellt:

Von: Heiko Meyer

Kommentare

: Ein abschließendes lockeres Spiel beendete die erste Trainingseinheit der SV Betheln/Eddinghausen
Ein abschließendes lockeres Spiel beendete die erste Trainingseinheit der SV Betheln/Eddinghausen. © Karl-Heinz Siewert

Betheln – Nach einer rund zehnwöchigen Winterpause begrüßte Malte Petzold, Trainer der SV Betheln/Eddinghausen, seine Mannen zum ersten Training unter freiem Himmel. Nachdem in der letzten Woche eine erste Einheit in der Soccer-Arena in Himmelsthür absolviert wurde, konnte am Samstag endlich wieder draußen das runde Leder malträtiert werden

Die SV Betheln/Eddinghausen hat bis zum Saisonende noch sechs Spiele zu absolvieren und möchte natürlich so viel Punkte wie möglich sammeln. Falls Corona und der Wettergott mitspielen, soll am 13. März mit dem Heimspiel gegen den SV Bockenem 2007 die Mission Klassenerhalt gestartet werden. Eine Woche später wäre dann der VfR Bornum zu Gast, ehe am 27. März beim Klassenprimus SV Freden angetreten wird. Das Nachholspiel gegen den Nachbarn TSV Gronau ist vorläufig für den 30. März terminiert, wird aber unter normalen Bedingungen nicht in Betheln stattfinden können, da die SV über kein Flutlicht verfügt. Zwei weitere Heimspiele gegen den MTV Almstedt II (3. April) und den TSV Warzen I (10. April) schließen dann das Programm der 1. Kreisklasse C 2021/22 ab. Danach werden in zwei Staffeln die Absteiger in die 2. Kreisklassen ermittelt. Sollten wiedererwartend keine Abstiegsrunden ausgespielt werden, würden jeweils die beiden Letzten der 1. Kreisklasse A, B und C in die zweiten Kreisklassen absteigen.  Diesen bitteren Weg wollen die Bethelner allerdings nicht gehen sondern trotz des nach wie vor kleinen Kaders alles dafür tun, auch in der nächsten Saison in der 1. Kreisklasse zu spielen. Dafür ist es allerdings unerlässlich, dass alle Spieler, wie schon in den vergangenen Jahren bewiesen, an einem Strang ziehen. Malte Petzold hofft, dass seine Mannschaft von weiteren Verletzungsrückschlägen verschont wird und setzt dabei auf den großen Zusammenhalt der drei Seniorenteams. ksi

Auch interessant

Kommentare