Judokämpferin des MTV Elze qualifiziert sich für Deutsche Pokalmeisterschaften

Svenja Habenicht ist Niedersachsenmeisterin

Die Elzer Judokämpfer sind gut in Form (v.l.): Trainer Peter Hurnaus mit Kay-Hendric Pape, Niedersachsenmeisterin Svenja Habenicht und Marius Gebert.

elze Bei den diesjährigen Landestitelkämpfen der Frauen und Männer, die in Braunschweig ausgetragen wurde, gingen drei Elzer Judoka an den Start und konnten sich in starken Teilnehmerfeldern gut präsentieren. Die Erst- und Zweiplatzierten dieser Veranstaltung qualifizierten sich für die Deutschen Pokalmeisterschaften.

Kay-Hendric Pape (Gewichtsklasse bis 81 Kilogramm) ging in der vollsten Gewichtsklasse des Tages an den Start und musste sich seinem starken Kontrahenten im Auftaktkampf mit einem Konter geschlagen geben. In der Trostrunde lief es besser: In einem ausgeglichenen Kampf führte eine Unaufmerksamkeit dann aber zum Ausscheiden des MTVers.

Marius Grabert kämpfte auf dieser Ebene erstmalig in seiner neuen Gewichtsklasse (bis 90 Kilo). Im Auftaktkampf zeigte er gutes Judo und war auch der aktivere Kämpfer, wurde aber zweimal von seinem Kontrahenten beim Wurfansatz nach hinten ausgekontert. Sein Trostrundenkampf verlief lange auf Augenhöhe, beide Kämpfer opferten sich auf, bis der Elzer in einer Bodensituation in den Haltegriff geriet und verlor. Trotz des frühen Ausscheidens konnten beide Sportler zeigen, dass mit ihnen auch nach der Saison und geringerem Trainingspensum zu rechnen ist. Rund lief es an diesem Tag bei Svenja Habenicht (bis 78 Kilo): Leider stellte sich kurzfristig doch nur eine Gegnerin, aber dieser konnte sich die MTVerin souverän mit einer hohen Wertung für O-soto-gari (große Außensichel) und nachfolgendem Haltegriff entledigen. Damit erreichte die Elzerin erstmalig den Titel einer Landesmeisterin und damit einmal mehr die Qualifikation für die Deutschen Pokalmeisterschaften, die Ende November in Künzell/Hessen ausgetragen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare