1. leinetal24
  2. Sport
  3. Lokalsport

Misslungene SVA-Heimpremiere

Erstellt:

Von: Heiko Meyer

Kommentare

Gute Chance für die Gastgeber:  Bruno-Lorenzo Wolff verfehlt das VfR-Gehäuse knapp.
Gute Chance für die Gastgeber:  Bruno-Lorenzo Wolff verfehlt das VfR-Gehäuse knapp. © Karl-Heinz Siewert

Alfeld – Landesliga Hannover: SV Alfeld - VfR Evesen 2:3 (0:2) - Nach dem Auswärtssieg am Dienstag in Eldagsen (2:0) wollten die Leinestädter ihrer Fangemeinde zur Heimpremiere gegen den VfR einen weiteren „Dreier“ bescheren. Dass daraus nichts wurde, hatte mehrere Gründe. 

Da waren die Gäste aus Evesen, die speziell in den ersten 30 Minuten eindeutig Herr im Hindenburgstadion waren und den Hausherren nur selten Gelegenheit gaben mit durchdachten Aktionen Gefahr vor dem Tor zu kreieren. Dennoch war es die Wesche-Elf, die in der 2. Minute fast in Führung gegangen wäre, als Kevin Hutzl per Kopf nur knapp verfehlte. Im Gegenzug machten es die Eveser besser, denn Caglayan Tunc beförderte das Leder mit einem strammen 16-Meter-Schuss zum 1:0 ins rechte Eck. Carsten Wolf hatte in der 8. Minute Pech, als sein Schuss aus 16 Meter vom Gästekeeper entschärft wurde. In der Folgezeit hatte der VfR zwar weiterhin die größeren Spielanteile, doch jetzt stand die SV-Abwehr überwiegend sicher. Vielleicht hätte die Begegnung einen anderen Ausgang erfahren, wenn Ma- ximilian Mauer in der 38. Minute getroffen hätte, als er frei vor VfR-Keeper Christian Förster auftauchte, dieser aber per Fußabwehr den Einschlag verhinderte. Kurz vor dem Pausenpfiff (44.) von Schiri Yannik Winterberg (Burgdorf) erwischte es die Alfelder ein zweites Mal. Nach einem Eckball für Evesen war die Abwehr überhaupt nicht im Bilde, sodass Lennard Heine (VfR) ungehindert aus 14 Metern zum 2:0 einlochte. 
Die Hoffnungen der Gastgeber, das Spiel in den zweiten 45 Minuten noch drehen zu können, erhielten in der 57. Minute einen Dämpfer. Nach einer Hereingabe in den Alfelder Strafraum zeigte Schiri Winterberg auf den Punkt, da seiner Ansicht nach Justin Weiser ein Handspiel unterlief (nach Spielende gestand er Coach Holger Wesche seine Fehlentscheidung ein). Niko Kleiber nahm das Geschenk dankend an und verwandelte sicher zum 3:0. Die Gäste wogen sich ob des klaren Vorsprungs in Sicherheit, die den Leinestädtern in die Karten spielten und fast noch zu einer Kehrtwende geführt hätte. In der 67. Minute zirkelte Fabian Carduck einen Freistoß aus dem Halbfeld in den Gästestrafraum, der zu Maximilian Mauer gelangte und Alfelds Nummer 8 erzielte das 1:3. Als Fabian Carduck in der 75. Minute aus Nahdistanz zum 2:3 einköpfte, schien zumindest eine Punkteteilung im Bereich des Möglichen. Doch so sehr sich der Aufsteiger auch mühte gelang ihm kein weiterer Treffer. Unterm Strich ist der Erfolg der Gäste nicht unverdient, da sie speziell in der 1. Halbzeit eindeutig spielbestimmend waren. ksi

Auch interessant

Kommentare