Auf Kurs Richtung Aufstiegsrunde: Alfeld und Newroz trennen sich torlos

SVA holt Punkt im Spitzenspiel

Zweikampf beim Spiel zwischen Newroz Hildesheim und der SV Alfeld
+
Die Zuschauer sehen auf dem Sportplatz in Dinklar eine umkämpfte Partie, in der sich die Alfelder (grüne Trikots) einen Punkt sichern können.

Alfeld – Bezirksliga 9: SV Newroz Hildesheim - SV Alfeld 0:0 - Wie hatten die Leinestädter die 0:1-Niederlage gegen den MTV Almstedt verkraftet? Diese Frage stellte sich ein Großteil der Alfelder Fangemeinde vor der kniffligen Auswärtsaufgabe in Dinklar gegen einen Mitkonkurrenten im Kampf um die ersten zwei Plätze.

Alfelds Trainer hatte sich vorgenommen, aus einer kompakten Abwehr mit Nadelstichen nach vorn den Gegner nervös zu machen. Und in der 20. Minute wäre das Vorhaben fast aufgegangen, als Maximilian Mauer mit einem gut getimten Steilpass von Lukas Petrasch freie Fahrt zum gegnerischen Tor hatte und aus 14 Metern abzog, doch Newroz-Keeper Bulut Tuerkoglu verhinderte durch eine Glanzparade den Einschlag. Tuerkoglus Gegenpart, Maxi Titz, konnte sich über mangelnde Beschäftigung keineswegs beklagen, war aber bei aussichtsreichen Chancen der Gastgeber stets auf dem Posten und hielt seine „Bude“ ebenfalls sauber. In der 32. Minute hatte Lukas Petrasch die Chance zur Alfelder Führung, als er sich auf der linken Außenbahn behauptete, in den Strafraum der Domstädter eindrang aber aus spitzem Winkel am Schlussmann scheiterte. In der zweiten Halbzeit gönnten sich beide Mannschaften nach wie vor keine Verschnaufpause, ließen durch konsequentes Pressing kaum Nennenswertes vor den Toren zu. In den Schlussminuten ging es dann aber noch einmal turbulent zu. In der 80. Minute jubelten die Gastgeber über den vermeintlichen Führungstreffer, doch die gute Schiedsrichterin Hannah-Ursula Mitera (Lehrte) erkannte trotz vehementen Protests der Newroz-Kicker das Tor wegen einer Abseitsstellung nicht an. In der 85. Minute hatten die Gäste den Torschrei auf den Lippen, als Fabian Carduck mit einem 20-Meter-Freistoß Torwart der Hausherren scheiterte, der das Leder aus dem unteren Eck fischte. Es blieb letztlich bei leistungsgerechten Remis, das den Leinestädtern die Chance erhält, sich mit einem „Dreier“ am Sonntag gegen den SV BW Neuhof für die Aufstiegsrunde in die Landesliga zu qualifizieren.  ksi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare